Zu Bedarfsweckern Instrumentalisierte (Elektrosensibilität)

AnKa, Donnerstag, 19.06.2008, 07:52 (vor 5274 Tagen) @ H. Lamarr

durch EMF anrennt und irgendwann ihren "Endsieg" erreichen wird. Und wären sie nicht krank, würden die Betroffenen nach Monaten oder Jahren merken, dass da etwas nicht stimmt und sich an ihrer persönlichen Situation trotz engagierten Einsatzes im Grunde nichts ändert

Fatal ist, dass diese Menschen bei den Mobilfunkgegnern eine Gemeinschaftserfahrung machen. Das funktioniert ähnlich wie bei Sekten.

Die "Gemeinschaft" der Mobilfunkgegner (aus der nach meiner Beobachtung das IZgMF herausgeworfen worden ist) praktiziert ihre eigene Sprache. Mir ist mal irgendwann aufgefallen, daß die sich alle immer mit "Liebe Mitstreiter" anreden. Jahrelang werden immer wieder dieselben Vokabeln transportiert ("Blut-Hirn-Schranke" ), die Angstgefühle erzeugen und konservieren, aber eben gerade deswegen, in der gemeinsam erlebten Bedrohung, Gemeinschaft stiften.

Die armen psychisch Kranken, die so rekrutiert und "vorgeschickt" werden: ihnen kommt in dieser Melange die Funktion von Selbstmordattentätern zu. Was nämlich hinterher mit denen wird, mit deren sozialer Anbindung und mit deren Persönlichkeit, nachdem man sie jahrelang wie bunte Hunde in den Manegen und auf den Leserbriefseiten vorgeführt hat, das interessiert doch die Kompetenzinitiativler und Konsorten einen feuchten Kehricht.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Instrumentalisierung, Manipulation, Selbstmord, Instrumentalisiert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum