Neuer 5G-Appell: Arthur Firstenberg will Hardell beerben (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.10.2018, 23:19 (vor 392 Tagen)

[Admin: Strang am 05.11.2018 abgetrennt, Absprung war hier]

Schon im Mai 2018 schrieb mir Rainer Nyberg aus Finnland, ein neuer 5G-Appell (Space 5G Appeal) sei in Englisch fertiggestellt. Nyberg war damals auf der Suche nach einem Übersetzer ins Deutsche und hoffte, diesen bei der sogenannten Kompetenzinitiative (KO-Ini) zu finden, weil einige von deren Mitgliedern seinen (und Hardells) 5G-Appell unterschrieben haben. Im Mai konnte ich mit dieser Mitteilung noch nicht viel anfangen. Doch jetzt hat die KO-Ini in ihrem Oktober-Newsletter die Katze aus dem Sack gelassen. Zwar (noch) nicht mit einer Übersetzung des neuen Appells, sondern ganz bescheiden mit einer dürren Aufmachermeldung (Stop 5G on Earth and in Space) und einem Link auf das englische Original.

Die Bescheidenheit hat einen guten Grund, denn der neue 5G-Appell lehnt sich zwar inhaltlich an den im Herbst 2017 veröffentlichten 5G-Appell von Nyberg und Hardell an, diese beiden sind bemerkenswerterweise jedoch nicht Mitverfasser des neuen Internationen-Appells, der allein auf das Konto von Arthur Firstenberg geht und gegenwärtig ganze zehn (10) Erstunterzeichner vorzuweisen hat (einziger Deutscher: Klaus Buchner). Auch unter den Erstunterzeichnern sind Nyberg und Hardell nicht zu finden. Der Grund dafür dürfte der Ruf des Autors Firstenberg sein, der in den USA ein leidlich bekannter "elektrosensibler" Sonderling ist.

Firstenberg verklagte laut Wikipedia im Januar 2010 einen Nachbarn auf 530'000 Dollar Schadenersatz, weil dieser sich weigerte sein Handy und andere elektronische Geräte auszuschalten. Der überzeugte Elektrosensible behauptete die elektromagnetischen Felder aus dem Nachbarhaus raubten ihm nachts den Schlaf und ruinierten seine Gesundheit. Firstenberg erklärte weiter vor Gericht, infolgedessen sei er zu einem Obdachlosen geworden. Doch das zuständige Amtsgericht in New Mexico wies die Klage im September 2012 ab, begründet mit nicht ausreichender Beweislage. Im Dezember 2012 legte Firstenberg gegen dieses Urteil Berufung ein. Vergebens, denn im März 2015 bestätigte die Berufungsinstanz die Abweisung seiner Klage durch das Amtsgericht.

Es würde mich wundern, fände sich bei der KO-Ini oder bei Diagnose-Funk einer, der den Firstenberg-Appell eindeutscht. Vielsagend symptomatisch für die inhaltliche Qualität des Papiers ist die Literaturquelle 58, die da – schon im Original auf deutsch – lautet:

[58] Weber J. Die Spinnen sind Deuter des kommenden Wetters

Sogar KO-Ini und Diagnose-Funk, sonst für jeden Blödsinn zu haben, lässt sich nur Elektrosmog-Alarm damit schlagen, dürfte der neue 5G-Appell aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu versponnen sein. Ganz sicher bin ich mir meiner Einschätzung jedoch nicht, denn die KO-Ini zeigt in ihrem Oktober-Newsletter wieder einmal ihre verstörende Stuss-Resistenz, indem sie auf die Verfilmung von Gigaherz-Jakobs dilettantische 5G-Überlegungen durch die Sekte AZK hinweist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Buchner, Ko-Ini, Erstunterzeichner, 5G-Appell, Firstenberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum