Arthur Firstenberg klagte auf 1,43 Mio. Schadenersatz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 05.11.2018, 21:20 (vor 372 Tagen) @ H. Lamarr

Firstenberg verklagte laut Wikipedia im Januar 2010 einen Nachbarn auf 530'000 Dollar Schadenersatz, weil dieser sich weigerte sein Handy und andere elektronische Geräte auszuschalten.

Wikipedia nennt eine zu niedrige Forderung. Tatsächlich versuchte Arthur Firstenberg von seinen Prozessgegnern (Nachbarin Raphaela Monribot und Hausbesitzer Robin Leith) Schadenersatz in Höhe von 1,43 Mio. Dollar zu erstreiten sowie eine einstweilige Verfügung, die es Monribot verbieten sollte Geräte zu betreiben, die elektromagnetische Strahlung aussenden.

Dies ist dem Volltext des Urteils des Court of Appeals of New Mexico vom 5. März 2015 zu entnehmen.

Was für ein unangenehmer Querulant Firstenberg ist, zeigte sich zuletzt im Mai 2018 bei einer öffentlichen Anhörung vor dem Stadtrat seiner Heimatstadt Santa Fe. Dutzende Einwohner, die sich von Mobilfunksendeanlagen gefährdet sehen, protestierten während der Veranstaltung gegen fünf geplante Verordnungen, die Mobilfunkunternehmen neue Zugangsrechte zu öffentlichen Wegerechten gewähren sollten. Wortführer war Firstenberg. Er trug eine lange und emotionale Tirade über die angeblichen tödlichen Risiken der Mobilfunktechnik vor. Abwechselnd las er seinen vorbereiteten Text vor oder brüllte Bürgermeister Alan Webber an, während der Bürgermeister versuchte die Ordnung Saal wieder herzustellen. "Sie verbieten mir nicht den Mund!", tobte Firstenberg. Webber, der Verzweiflung nahe, bat Firstenberg zunächst mehrmals, seinen Vortrag zuende zu bringen, als das nicht half, forderte er ihn schließlich ultimativ auf, das Wort an den nächsten Redner abzugeben. Als Firstenberg nach einer gefühlt halben Ewigkeit das Rednerpult endlich verließ, applaudierten ihm seine Anhänger. Bürgermeister Webber fand das unangemessen, mit Blick auf die lange Reihe noch wartender Redner hinter Firstenberg sagte er: "Wenn einer das Podium so lange blockiert, ist das eine Respektlosigkeit gegenüber allen anderen."

Tja, was soll man dazu noch sagen ... Vielleicht das: Trotz der Firstenberg-Tirade und der Proteste anderer Gegner nahm der neunköpfige Stadtrat davon unbeeindruckt alle fünf Verordnungen mit je sieben gegen zwei Stimmen an.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Querulant, USA, Firstenberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum