Was tat "J. Hopper" um seine Ferkelzucht zu verbessern (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 21.05.2014, 19:00 (vor 1972 Tagen) @ Der Rutengeher

Beim Schweinewirt aus Ruhrstorf waren schon die Strahlen das Hauptproblem, nicht die in der Landwirtpostille dargestellten Merkmale!

Das meinst du zu wissen. Nicht bekannt ist was Hopper ALLES getan hat um eine Verbesserung seiner Ferkelzucht zu erwirken. Veränderung beim Futter, Veränderung beim Zuchteber, Veränderungen im Stall etc. Aber vielleicht darf es nach Außen gar keine Verbesserung geben weil dann die Inszenierung leicht zu entlarven ist. Wie damals die Landwirte mit den Rindern. Die lautstarken Aktivisten haben sie in ihrer Annahme bestärkt und vorgeführt. Danach sind sie verduftet. Aus Scham, schweigen heute die Landwirte und wollen nix mehr damit zu tun haben.

Rutengeher schreibt ... hat er mir umgehend eine Mail zukommen lassen, dass er sehr von mir enttäuscht sei und ich seinen Namen nicht mehr in den Dreck ziehen dürfe! Den schlussendlich stehe er im öffentlichen Leben und könne sich das nicht erlauben! Meiner Meinung nach, bist du das Bauernopfer.

Contra Argumente der Petiton
Anomalienprüfung beim Besamungseber
Anomalien bei Saugferkln von Dr. B. Voß
Mutation beim Rinder

Und erwartungsgemäß hat der Petitioneinreicher kein Gegenargument. Braucht er auch nicht, war ja nur eine günstige Parteienwerbung zur Europawahl 2014.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Eger, Buchner, Erwartungshaltung, Hopper, Ferkeldrama, Anomalien, Vorgeführt, Erwartung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum