Josef Hopper aus Ruhstorf sagt angeblich Danke (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 15.05.2014, 17:37 (vor 1924 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 15.05.2014, 18:04

Ich erlaube mir die Danksagung die der Rutengeher von J.H. im März 2012 lt. dem Video erhalten hat
hier wieder zu gegen:

Sehr geehrter Herr D.,
es ist kaum zu glauben, aber es hat sich seither einiges verändert. Beim Rauscheverhalten habe ich praktisch seit einigen Monaten 100 Prozent Sofortrauscher, d.h. 5 Tage nach dem Absetzen der Ferkel können die Sauen zum nächsten Wurf besamt werden. Ich habe auch ganz weinige Umrauser. Der Hammer sind aber die außergewöhnlich großen und gesundehn Würfe. Im Anhang habe ich ein Foto mit 15 Ferkeln am zweiten Lebenstag gemacht, um ihnen die Vorstellung zu erleichtern. Die letzten 30 Wüprfe bewegen sich alle zwischen 11 und 17 lebend geborenen Ferkeln. Eine solche Häufung von großen Würfen ist bei mir Jahre her, im letzen Jahr waren oft 7 bis 8 Ferkel in der Regel. Mit freundlichen Grüßen J.H.

Eine Sau trägt 115 Tage.

Bei Hopper traten die ersten Verwerfungen lt seinen eigenen Angaben zufolge schon am 29. Mai 2009 (Seite 3/33) ein. Die Antenne wurde im Mai 2009 in Betrieb genommen. :no:

Keine Stimme für die ödp zur Europawahl 2014
und keine weiteren Unterschriften für die aktuelle Petition der ödp.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Ruhstorf, Game over, Kühweid, Hopper, Mitzeichner, Ferkeldrama, Skandal, Schweine, Beweisführung, Danke, Mobilfunkopfer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum