Was Schweinderln alles Schlimmes widerfahren kann ... (Allgemein)

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Mittwoch, 21.05.2014, 16:41 (vor 2033 Tagen) @ H. Lamarr

Beim Schweinewirt aus Ruhrstorf waren schon die Strahlen das Hauptproblem, nicht die in der Landwirtpostille dargestellten Merkmale!


Nehmen wir mal an, du hast recht damit. Wie erklärst du dann glaubhaft, warum landauf landab Schweinezüchter exakt die gleichen Probleme haben wie der Schweinewirt aus Ruhrstorf, auch wenn kein Mobilfunk-Sendemast in der Nähe herum steht?

Landauf, Landab?

Eigenartig, aus diesem Munde solch eine Vermutung?

Nur weil zufällig 2007 in dieser Landwirtschafts-Postille ein Bericht über die mangelnde Fruchtbarkeit zu lesen war, erlaubt dies keine Rückschlüsse auf den Fall Ruhstorf!
Dieser Sachverhalt war den Landwirten durchaus bekannt und mit dieser Thematik haben Sie gelernt umzugehen!
Nehme auch an, dass des Ruhstorfer Schweinewirts Probleme aus dem Jahre 2004, wie KlaKla in diesem http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=57318 Beitrag bemerkte, wohl auch oben angeführten Hintergrund hatte!
Bei der Genauigkeit der Beiträge die sonst von KlaKla kommen ist es durchaus entschuldbar, wenn er sich im Jahr geirrt hat!
Denn 2006 war für den Ruhstorfer Schweinewirt, lt. der zitierten Aufzeichnung ein über den Durchschnitt liegendes, gutes Jahr!

Spatenpauli, -im Gegensatz zu mir-, durch Ls Verteiler immer gut informiert, dürfte es nicht entgangen sein, dass ab ca. 2007 eine Häufung der von L. empfundenen A-Thermischen Felder (Koppelungslinien) zu bemerken war!

Der Fall Hopper ist mMn genau so eine Inszenierung wie der Fall Sturzenegger in der Schweiz. Da haben sich welche zusammen gesetzt und beratschlagt, welchen Feuermelder sie am besten betätigen.

An mir liefen damals all die tollen Sachen, (Sturzenegger, Altenweger) welche hier noch aufgeführt werden, unbemerkt vorüber!

Die Mutter dieses Zaubertricks ist der Fall Altenweger im bayerischen Schnaitsee. Damals hat sich die Szene selbst übertroffen und es sogar geschafft, dass der bayerische Staat eine "Rinderstudie" in Auftrag gegeben hat. Polemischer Bürgerwellenslogan damals: Erst die Rinder, dann die Kinder. Auch der dir bestens bekannte Herr L. aus Österreich, der mit den "Kopplungslinien" von Mast zu Mast, ist so ein geschäftstüchtiger "Helfer", ich muss das wissen, auch ich bin in seinem Verteiler ;-).

Den erstens war (und bin ich nicht) in L.s Verteiler und zweitens widmete ich mich damals (ab Sommer 2008) vorrangig den Bienen...
ps. Natürlich den geflügelten, summenden... und NICHT den mit 2 Beinen!

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum