"Wir wissen...": Aufplustern für die Deutungshoheit (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 29.10.2012, 23:42 (vor 3153 Tagen) @ Kuddel

Er verwendet das Wort "WIR"....aber wen meint er mit "WIR" ?

"Wir wissen ..." habe ich als Hirn-Trojaner kennengelernt, der besonders gern von Wissenschaftlern gebraucht wird. Dr. von Klitzing hat mich schon vor rund zehn Jahren damit stark beeindruckt. Damals war ich davon überzeugt, er meint sich und (irgendwie) die Wissenschaft. Erst viel später habe ich den rhetorischen Trick durchschaut. Wer "wir wissen" sagt, meint häufig "ich weiß". Weil aber "ich weiß" in Demokratien wenig wert ist, "wir wissen" dagegen viel, hat die Mehrzahl automatisch Gewicht. Eine Variante dieses beliebten Tricks lautet: Oberammergau ist überall. Im Gerangel um die Deutungshoheit bei Vorträgen ist der egozentrische "ich weiß" dem vornehm distanzierten "wir wissen" hoffnungslos unterlegen. Dem Drang, statt der objektiv richtigen aber spröden Einzahl die umgarnende Mehrzahl zu verwenden, erliegt unbewusst wahrscheinlich jeder von uns hin und wieder. Auch ich erwische mich dabei. Zum Beispiel, wenn ich als IZgMFler jemandem eine Mail schreibe und sich darin klammheimlich das "wir" breit macht, obwohl es doch ich bin, der schreibt. Das dann zu entplustern ist gar nicht so einfach.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Wissenschaftler, Klitzing, Trick, Deutungshoheit, Heimlich


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum