Kundgebung vor Feldherrnhalle ins Wasser gefallen (Allgemein)

Lilith, Sonntag, 28.10.2012, 08:09 (vor 3154 Tagen) @ H. Lamarr

Die Veranstalter haben offensichtlich mir erheblich größerem Interesse gerechnet, die Rednertribüne war für die kleine Schar der Zuhörer viel zu groß geraten, ebenso wie die Anzahl der "Ordner", die dort herumstanden und (während dem Beisein meiner Frau) vergeblich auf einen Überfall organisierter Skeptiker warteten.

Das stimmt. Zu Beginn verliefen sich die wenig zahlreich eingetroffenen Teilnehmer auf dem großen Odeonsplatz. Später wurde es dann aber doch noch zahlreich vor der Feldherrnhalle. Und -großes Lob an die Veranstalter!- die Kundgebung verlief friedlich. Die Redner redeten, die Ordner ordneten, der Barde bardete.

[image](Bild Quelle)

Als aber nach dem Ende der Veranstaltung ein als ahnungsloser Passant getarnter Provokateur vor den Augen vieler noch Versammelter sein Smartphone zückte und für alle sichtbar Display-Wischbewegungen anzudeuten begann, brachen Tumulte aus.

[image](Bild Quelle)

Die folgenden Ausschreitungen hielten die ganze Nacht über an. Wegen der Zeitumstellung dauerte diese länger als gewöhnlich, was die Arbeit der Polizei zusätzlich erschwerte.

Um die Gemüter abzukühlen, holte die Polizei schließlich die Feuerwehr und liess die ganze Münchner Innenstadt unter Löschschaum setzen.

Diese umsichtige Maßnahme zeigte Wirkung.

[image](Bild Quelle)

Gegen Morgen hatte sich die Lage in der Innenstadt wieder beruhigt.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum