Washington-Konferenz: Außer Spesen nichts gewesen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.09.2009, 16:45 (vor 4383 Tagen) @ Doris

Und übrigens, in Bezug auf Ihren Beitrag zu Devra Davis. Es geht nie um Sendemasten, es geht einzig und allein um Mobiltelefone, und um die Frage, ob diese sicher sind, vor allen Dingen auch für Kinder.

Da haben Sie zweifellos recht und mir ist das auch klar. Ich kenne aber Mobilfunkgegner, die auch nach zehn Jahren rudern in trübem Wasser noch immer nicht imstande sind, zwischen den Funkfeldern von Handys und Basisstationen sauber zu unterscheiden. Ob sie dazu nicht imstande sind kann ich eigentlich so gar nicht sagen, vielleicht können sie es sehr wohl - in der Öffentlichkeit aber tun sie es nicht. Und Sie wissen ja, was ich mir vorstellen kann, warum sie es auch nach so vielen Jahren noch immer nicht tun, von Alibi-Eingeständnissen einmal abgesehen.

Dieses Verwursten von Alarmstudien mit den Feldintensitäten, wie sie bei Funkbasen vorkommen können, hat Tradition, passiert mMn nicht selten auch absichtlich und ist die Aorta der Sendemastengegner. Da kann Devra Davis sagen was Sie will, nichts und niemand schützt sie davor, dass auf ihre einseitige Studiensammlung verlinkt wird mit einem Hinweis der Art: Selbst die renommierte Wissenschaftlerin Devra Davis ist über die biologischen Wirkungen der Mobilfunktechnik besorgt. Ein Sendemastengegner in einer süddeutschen Großstadt hat sich auf solche nicht falschen aber eben doch gezielt irreführenden Meldungen spezialisiert, er baut darauf, dass unter "Mobilfunktechnik" jeder den EMF-Verursacher versteht, vor dem er sich am liebsten fürchtet. Solchen Leuten sollte man keine Munition liefern. Mit ihrer Studienselektion macht Davis mMn aber genau das. Wenn Sie anderer Meinung sind, kein Problem, das ist ja gerade das schöne an K2, jeder darf selber denken.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum