Washington-Konferenz: Aufruf zur Unterstützung (Allgemein)

Sektor3, Sonntag, 23.08.2009, 11:46 (vor 4315 Tagen) @ Doris

Die KOI hat eine Spende in Höhe von 15.000 Euro zugesagt und scheint diesen Betrag noch nicht zusammen zu haben.

....

Und die Tabakindustrie scheint hier wohl auch nicht zu sponsern und das obwohl Dr. Prof. A. mit an der Washington-Konferenz beteiligt ist. Komisch, komisch....

Doris, ich glaube, Sie haben hier voll ins Schwarze getroffen. Prof. A. & Co. haben das Problem, dass sie für ihre Aktivitäten wenig Geld auf normalen Wegen finden, aber schlecht Geld mit dem Aufdruck "Tabak" nehmen können.

Die Zusage der Kompetenzinitiative riecht nach Verschleierung, ebenso wie die Einrichtung der Stiftung "Pandora". Wer kann nach einem Spendenaufruf noch sagen, woher das Geld ursprünglich kam.

Das Eintrittsgeld für Journalisten ist ein sehr praktischer Filter, um ungebetene weil kritische Presse fern zu halten. Die "Nicht-Werbung" hält dazu noch Fachleute fern. Wichtig für die Organisatoren ist ja nicht, dass möglichst viele darüber berichten (je mehr je kritischer), sondern dass genau das Richtige berichtet wird (=> die "Wissenschaft" ist sich einig, dass...)

Alles in allem ein weiteres Beispiel für den hohen Organisationsgrad dieser Leute und auch interessant in Bezug auf die Frage wer ist "& Co."

Tags:
Spendenaufruf, Adlkofer, Ko-Ini, Kundi, Unterstützung, Stiftung-Pandora, Goethe-Experte, Laienöffentlichkeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum