Eva W.: nicht putzmunter in der Strahlenhölle (Allgemein)

Gast, Montag, 14.09.2009, 14:13 (vor 4832 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo Spatenpauli,

gut, dass Sie die BfS-Veranstaltung aufgriffen und mir namentlich sagten, dass ich mich dort „putzmunter und ohne die geringsten erkennbaren Anzeichen von Unwohlsein oder sonstigen Gebrechen „in der Strahlenhölle“ aufhalten konnte.“ Wie gut, dass es das IZ gegen MF gibt, ich hatte das tatsächlich anders in Erinnerung! Zur Bestätigung brauche ich die Masten-Karte nicht, dennoch vielen Dank. Bevor München die Stadt der 1000 Mobilfunkmasten wurde, ging ich 1 -2 Mal wöchentlich in die Stadt. Heute ist das äußerst selten, denn die Tortur beginnt schon in öffentlichen Verkehrsmitteln, aufgrund der vielen „Notgespräche“.

Ich hatte zugesagt 1 — 2 Std. an unserem Tisch vor dem Gebäude zu sein, musste jedoch sofort ins Gebäude flüchten. Ich versuchte, ohne Cap im Hörsaal zu sein, denn ich wollte nicht gleich erkannt werden, da ich Fragen hatte. Platzwechsel brachte nichts. Schließlich kramte ich doch mein Cap hervor und bedauerte, nicht noch Alu-Folie zum Einlegen mitgenommen zu haben. Kein Wunder, dass immer mehr Studenten beim Studentenwerk über Burnout ähnliche Erscheinungen klagen. Ansonsten trug ich ein „Darunter“ einer Firma, die in der Broschüre des LFU, "Schirmung elektromagnetischer Wellen im persönlichen Umfeld", genannt ist. Wie es mir anschließend und nächstentags ging, wissen Sie natürlich auch!

Es ist klar ersichtlich, dass es ein Dorn im Auge ist, dass Betroffene trotz großer Schwierigkeiten immer wieder bei Veranstaltungen auftauchen und unangenehme Fragen stellen, wie z.B. zu diesem Fact Sheet 296, das Ihnen und Ihren Freunden, WHO und behördlicherseits gestützt, einen Freibrief zur Verunglimpfung ausstellt.

In meinem zur BfS-Veranstaltung freundlicherweise eingestellten Bericht, monierte ich, dass ich wie stets von BfS, auch wieder in der TU, wie von Dr. van Deventer (WHO) in Berlin und anderen Behörden, keine Antwort hierzu bekam. Auch Prof. Lerchl, SSK, gibt sich mit Menschen, die sich seines Erachtens in "subjektiv empfundener Notlage" befinden, nicht ab.

Aber Sie, Spatenpauli, hätten doch das Zeug dazu, das dort Verfasste einmal zu veranschaulichen. Sie sind ja auch in der Lage, in Null-Komma-Nix Diagnosen zu stellen.

Grüße von Eva Weber

Tags:
Aggressiv, Elektrochonder, Elektrosensibel, EHS-Phobiker, Freibrief


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum