Welchen Einfluss hat "fremdbestimmt" auf die Gesundheit (Allgemein)

Fee @, Donnerstag, 03.09.2009, 01:39 (vor 4901 Tagen) @ Doris


Ich stelle an mir seit einigen Wochen deutliche gesundheitliche Beeinträchtigungen fest. Dem Einfluss von EMF schreibe ich diese auf jeden Fall nicht zu. Ich kann dies nicht begründen, ich sehe es auch nicht so, dass ich diese ausschließe, weil es nicht sein darf, sondern ich schließe es einfach aus. Es sind für mich Alterserscheinungen, ich gehe auf die 50 zu und werde von anderen im Club "Ja, ja da haben bei mir die Beschwerden auch angefangen und glaub mir es wird nicht besser" aufgenommen. Beim Googeln (statt beim Arzt ;-) ) stoße ich auf Erklärungen, die tatsächlich mit Alterserscheinungen, insbesondere auch bei Frauen in Einklang stehen.

Symptome, die ich an mir feststelle, sind identisch mit denen, die Fee hier schon mal im Zusammenhang mit ES geschildert hat und auch Ihre Symptome, wie Schmerzen/Krämpfe in den Beinen.

Kann ich als "Leidende" ;-) anders mit diesen Beschwerden umgehen, wenn ich keinen Verursacher ausmachen kann, der mir das antut? Ich behaupte ja. Denn ich kann mich unbeeinflusst um meine Beschwerden kümmern, die einfach normal sind und für mich zum Älterwerden gehören. Toll ist es nicht, aber ich fühle mich eben nicht meiner Rechte beraubt. Ich kann und vor allen Dingen muss wohl diesen Prozess des schleichenden gesundheitlichen Verfalls als "normal" ansehen, obwohl meine Symptome auch auf der Waldmann-Selsam Liste stehen und ich ebenfalls diesen Belastungen ausgesetzt bin wie alle anderen auch.

Und eines fällt mir an den Schilderungen von den wenigen ES, zu denen man durch das Forum hier einen längeren Kontakt schon hat auf. Ich wage zu behaupten, dass weder Sie, noch Teilnehmer ES (von dem ich am wenigsten weiß) als auch Fee und Anna mittlerweile eine 100 % Reaktion auf die von Ihnen allen erkannten Auslöser, niemals mehr in Frage stellen würde und sich von niemandem überzeugen lassen würden, dass Ihr Euch vielleicht all die Jahre geirrt habt. Und solange solche Zweifel nicht zugelassen werden, werden auch die Symptome verlässlich eintreten. Der Nocebo Effekt darf nicht unterschätzt werden. Und das hat jetzt nichts mit Angst zu tun, denn dies wird ja von Ihnen auch immer kritisiert, sondern das ist der feste Glaube daran, die absolute Überzeugung.

Dass niemand sagen kann, diesem Effekt unterliege ich ganz sicherlich nicht, dazu habe ich eine eigene Erfahrung gemacht, zu der schreibe ich irgendwann noch was.

Ich kann deshalb die Frage, ob mein Auftreten in der Öffentlichkeit anders wäre, nicht beantworten, da es m.E. zum einen auch bestimmter persönlicher Voraussetzungen bedarf um zu dieser unverrückbaren Überzeugung zu gelangen und ich glaube, dass ich diese Voraussetzungen nicht mitbringe. Auf der anderen Seite räume ich allerdings auch ein, dass einem Dinge widerfahren können, die man für sich völlig ausschließt und dann reagiert man anders, als man es von sich selber erwartet. Und Sie zweifeln nicht an Ihrer Überzeugung und ich kann das als Außenstehende letztendlich auch nicht werten.

Auch wenn ich Sie bitter enttäuscht zu haben scheine wegen zuwenig klarer Aussagen und Stellungnahme im andern Forum gegen Mitstreiter und Sie mich gar zu gern als 2 G sehen möchten, Sie nehmen ja z.B. auch meist nicht Stellung zu teils widerwärtigen Aussagen in diesem Forum hier, bitte lassen Sie mir meine Art bzw. dass Sie mich nicht ändern und was aufzwingen wollen, nur weil ich auch zu den suchenden Menschen gehöre, mag ich genau das nicht besonders und zwingen Sie mir nichts auf, das ist mein Weg der für mich stimmt wenn Sie mich hier schon erwähnen eine Antwort. Der Unterschied bei mir zu den Beschwerden des Aelterwerdens liegt vor allem auch daran, dass meine solchen Beschwerden schon mit etwas über 30 angefangen haben und nur bei Elektrosmog vorhanden sind und wenn kein solcher Verursacher mehr vorhanden ist, auch die Beschwerden weg sind. Nach 13 Jahren verschiedenen negativen Erfahrungen mit Elektrosmog bin ich wirklich in zunehmendem Mass überzeugt, dass mir jeglicher Elektrosmog schadet und glaube echt nicht, dass ich mich irre, dass der Elektrosmog auf mich wirkt wie Gift und ich ihn meiden soll, um gesund zu sein, benötige ich etwa ein Leben wie die Menschen vor 50 Jahren. Ich könnte mir ein Leben mit andern Betroffenen zusammen an einem möglichst guten Ort vorstellen, es wäre schön, so ein kleines Dorf zu gründen, wo man jeden Tag vertraute Gesichter sehen könnte ohne die ständige Bedrohung durch neue Elektrosmog-Verursacher irgendwelcher fremder Typen mit ganz andern Anliegen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum