Anerkennung von EHS-Patienten als Behinderte (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 27.08.2009, 21:43 (vor 4912 Tagen) @ KlaKla

Beachten Sie beim Ausfüllen des Antrags, das Sie bei schwerer Elektrohypersensibilität auf eine 100%ige Behinderung bestehen sollten und eine Abstufung von Prozenten 20%, 40%, 50% oder ähnliches nicht akzeptieren.

Sollte es bei der Anerkennung als Behinderter EHS-Patient zur Ablehnung oder anderen Problemen kommen, können Sie mit uns Kontakt aufnehmen und wir werden Sie unterstützen!

Die Aufforderung von Herrn Hellwig bei Elektrosensibilität, deren Schweregrad vom jeweiligen selber eingestuft wird, auf 100 %ige Behinderung zu bestehen, empfinde ich als Respektlosigkeit allen wirklich Behinderten gegenüber.

Diejenigen, die tatsächlich so eine Überlegung anstellen, sollen sich mal in Behindertenheimen umschauen und mit Eltern von Behinderten reden, um zu erkennen was 100 %ige Behinderung bedeutet und welche Belastung es in eine Familie reinbringen kann.

Unterstützung würde m.E. Herr Hellwig brauchen und zwar dahingehend, dass man auch in einem Engagement übers Ziel hinausschießen kann.

Das ist 100 % Behinderung. Wer stellt sich auf dieselbe Stufe?

Obwohl der sehr anrührende Film eher ein Tribut an einen Vater ist, dessen Liebe seinem behinderten Sohn gegenüber keine Mühe scheut. Vielleicht rückt er wieder ein paar irre Gedanken von solchen Leuten wie Hellwig und allen, die so einen Schwachsinn auf ihren Seiten weiterverbreiten/unterstützen oder für sich einen Anerkennungsantrag in Erwägung ziehen, gerade.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum