Überprüft euer Handeln (Allgemein)

Kuddel, Dienstag, 17.03.2009, 22:04 (vor 4417 Tagen) @ Doris

In unserer BI hat der "harte Kern" weder DECT noch WLAN, allerdings .. alle ihr "Notfallhandy".

Soso. Da hätte ich ein paar Fragen:

=> Erwarten die BI Mitglieder von einem "Notfallhandy", daß es im Notfall immer und überall funktioniert ?

=> Wie unterscheidet ein BI-Mitglied einen Mast zur flächendendeckenden Versorgung von "Notfallhandies" von anderen Masten ?

=> Wäre ein BI Mitglied mit einem "Notfallmasten" (*nur für Notfalltelefonate) in seiner Nachbarschaft einverstanden ?

=> Würde ein BI-Mitglied auch ein Notfallhandy mit sich führen, wenn dies 100 Euro Grundgebühr im Monat kostet, weil sich die Infrastruktur aufgrund der geringen Nutzung (durch viele Mobilfunkgegner) sonst nicht rechnet, bzw die Herstellkosten für Handy's höher wären.. ?

Ich bin geneigt, folgende fiktive Analogie zu bilden:
Ich bin Kohlekraft- und Atomkraftgegner und möchte kein solches Ding in meiner Umgebung, Kohlekraft wegen der CO2 Emission, Atomkraft wegen des ungelösten Entsorgungsproblems.

Für meinen persönlichen Bedarf setze ich auf Windkraft und Solarenergie, auch wenn's etwas teurer ist. Daß sie noch viel teurer wäre, wenn nicht durch den "Kohlefennig" subventioniert, den die "Umwelt-Banausen" gerechterweise zahlen (geschieht ihnen recht!), davon will ich nichts wissen.

Wenn der Wind mal nicht bläst und die Sonne nicht scheint, erwarte ich von meinem Versorger selbstverständlich "Notfall-Atomkraft" oder "Notfall-Kohlekraft", die "irgendwoher" kommt, möglichst weit weg und zuverlässig , aber bitte nicht aus meiner Umgebung, schließlich bin ich gegen diese Energieformen und habe deshalb ein reines Gewissen....

oh heiliger Sankt Florian..


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum