Überprüft euer Handeln (Allgemein)

Doris @, Dienstag, 17.03.2009, 21:27 (vor 4417 Tagen) @ Kuddel

Wieviel % der Anwohner eines geplanten Mastes würden wohl wirklich ihr WLAN/DECT quasi als persönliches "Opfer" zur Mastverhinderung in eine Sammelbox werfen ?

1..5 % ?

Bei denen, die eine BI aufgrund einer Mastverhinderung gründen, kann ich es mir eher vorstellen, denn die beschäftigen sich intensiver mit dem Thema. Und da geht es dann auch um deren Glaubwürdigkeit. In unserer BI hat der "harte Kern" weder DECT noch WLAN, allerdings bis auf mich alle ihr "Notfallhandy". Allerdings darf nicht verkannt werden, dass dieses Thema, über welches wir hier seit Jahren täglich diskutieren so komplex ist und von den meisten anfangs wenig verstanden wird. Und die Besucher einer solchen Veranstaltung kommen oft über die Anfänge nicht hinaus und dann verankert sich im Kopf irgendwo "Sendemast - Gefährdung" und der Rest geht unter und wie wenige befassen sich weiter mit dem Thema. Selbst die guten Vorsätze nach solchen Veranstaltungen, bei den eigenen Kindern zurückhaltender bezüglich Handyausstattung zu sein, geraten sehr schnell in Vergessenheit und die Eltern beugen sich dem Druck. Heute muss die Aufklärung bereits im Kindergarten anfangen, damit die Eltern ein bisschen Zeit haben, sich das zu verinnerlichen und ihrem Kind nicht bereits zum Schulanfang das Handy schenken.

..hängt sicher auch davon ab, wie eindrucksvoll die Vorträge waren.

wohl eher damit, wie bereit die Menschen sind Verzicht zu üben bzw. konsequent zu sein. Auf WLAN kann man noch eher verzichten, zumal die Funkverbindungen nicht immer sehr gut funktionieren, aber ein Telefon mit Schnur zu kaufen, bedeutet schon sich als Exot zu outen.

Die von Dr. S prognostizierte Aussicht auf Krebs (so wie von ihm in einem Fensehinterview zum Fall Fam. Kind erklärt: "Es ist möglich, daß aufgrund der hohen Werte die Kinder an Leukämie erkranken") ...wiegt natürlich schwer.

Ja und solche Aussagen zu Krebs und Funktechnik werden gemacht. Wir haben diese Erfahrung auch gemacht, als wir anfingen uns für dieses Thema zu interessieren.

Etliche werden wohl das erste mal über Emissionen von Funktechnik nachdenken...

und über's Nachdenken kommen dann die meisten nicht hinaus ;-)

Weisen Scheiner und Groschup in ihren Vorträgen eigentlich darauf hin, daß nahe "Masten" die Emissionen von bereits verwendeten Mobiltelefonen reduzieren ?

Ganz sicherlich nicht.
Das sind ja sog. "betreiberfreundliche" Aussagen und diesen Kritikern geht es um Senderverhinderung bzw. Verschiebung. Herr Groschupp hat sich ja aus einem bestehenden Runden Tisch verabschiedet als er sich entschied die Sender nicht mehr zu verschieben, sondern komplett abzulehnen.

Tags:
Mastverhinderung, Notfallhandy


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum