Wovon reden wir eigentlich? (Allgemein)

charles ⌂ @, Samstag, 19.01.2008, 19:08 (vor 5493 Tagen) @ charles

Neuerdings messe ich frequenzselektiv mit dem Spectran HF, und laut RMS. Diese Werte sind niedriger als andere Spitzenwerte, aber konform Regeln.

In eine abgeschirmte Wohnung, wo breitbandig nur 2-4 uW/m2 gemessen wurde, auch von mir, habe ich aber 208 uW/m2 RMS gemessen. Aber dies war alles zwischen 380 MHz (untere Limit der Antenne) und 6 GHz (obere Limit des Messgerätes). (uW/m2 darf man zusammenzählen, mV/m muss man berechnen!)

Ich möchte dabei betonen das diese ganze Wellensalat auf ES zukommt, und Reaktionen auslösen kann.

Hierzu möchte ich noch folgendes aufmerken:

Ich habe gerade gelesen, das im schweizer Forum jemand eine Auflistung gemacht hat, gemessen mit einem Narda Messgerät, was aber ein sehr teueres Gerät ist.
Und jemand hat dort geschrieben das dies auch mit ein Spectran gut geht.
Das stimmt.
Aber, der Spectran geht noch weiter.
In jede Frequenzband zählt er automatisch alle Kurven zusammen, und in die gewünschte Einheit.
Also, für mich persönlich sind uW/m2 verständlicher als V/m oder mV/m.
Am Ende braucht man nur die uW/m2 zu addieren um die Gesamtbelastung zu kennen.
Bei mV/m ist das doch eine Rechnerei. (Quadratieren, addieren und aus der Summe den Würzel ziehen).

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum