Überdurchschnittlich viele alte Menschen... (Allgemein)

AnKa, Donnerstag, 17.01.2008, 21:21 (vor 5495 Tagen) @ Doris

Es ist richtig, dass derartige Informationsveranstaltungen überdurchschnittlich stark von älteren Menschen und von alternativ eingestellten Menschen besucht wird.

Haben Sie bei solchen Veranstaltungen einmal auf sich wirken lassen, wie böse gerade die älteren Männer dreinschauen? Ich finde das manchmal fast gruselig.

Der Grund warum ältere Leute kommen ist m.M.eher darin begründet, dass man sich mit zunehmendem Alter insgesamt mehr Gedanken über seine Gesundheit - und damit verbunden - seine Lebensweise macht und sich deshalb für solche Themen interessiert.

Es gibt ältere Menschen, die blicken verbittert auf ihr Leben zurück, haben vieles, das ihnen die flinken "Jungen" heute vormachen, nie erlebt und/oder es sich selbst nie (zu)getraut. Auch steigt mit dem Alter der Anteil Depressiver. Auch solche Formen von "Gedanken über die Lebensweise" drücken sich mitunter in einer Gegnerschaft zu moderner Lebensweise aus.

Eine verzagte, lebenspessimistische Grundhaltung, kulturpessimistische Weltanschauung, das sind die Ingredenzien, die die Leute empfänglich machen für Verschwörungstheorien und diverese Überzeugungen darüber, wer "schuld" ist. Psychologen nennen das Externalisierung: ein vermeintlich außerhalb stehendes Subjekt oder Ereignis wird als Ursache des eigenen innerlich empfundenen Leids gewähnt. Wahrscheinlich machen Leute so etwas, damit sie überhaupt irgendwie stabil bleiben können in einer als beängstigend empfundenen Umgebung.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum