Spendenaufruf für Kind ./. Stadt Dresden (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 05.09.2007, 18:17 (vor 4457 Tagen) @ Fee
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 05.09.2007, 18:43

Beim Beispiel der Familie Kind könnte sich durchaus ein Weiterzug durch die Gerichtsinstanzen lohnen bzw. eine Unterstützung, denn es handelt sich um einen besonders gut medizinisch dokumentierten Fall, dass die geltenden Grenzwerte nicht alle Menschen genügend schützen.

In dieser Angelegenheit fehlt es Ihnen an Objektivität. Sie sind selbst betroffen. Die medizinische Betreuung liegt bei Dr. H.-Ch. Scheiner. Dieser Mediziner ist sehr umstritten. Und die Rechtsberatung ist von Dr. Frank Sommer der hätte fairer Weise abraten müssen.

Uebrigens wollte keiner der Befürworter gratis einige Wochen im Obergeschoss des Hauses Urlaub verbringen, obwohl Dresden und Umgebung sehr schön ist und kein Kontakt mit der Familie vorhanden gewesen wäre.

Vielleicht gibt es eine plausible Begründung warum dies abgelehnt wird. Je nach dem wie der Informationsgehalt ist, entscheidet man sich veröffentlicht man dies oder besser nicht. Denn merkwürdig ist schon das man keine Informationen über den negativen Ausgang des Prozesses im Internet findet. Kommt ja auch nicht gut für den Rechtsanwalt.

Was ich darüber gelesen habe, dass der bösartige Text des hinterlistigen Manfred Dwoschak vom Spiegel dazu verwendet worden sei, um gegen Dr. Waldmann-Selsam Stellung zu nehmen.

Das ist wieder so ein mieser Seitenhieb.
Ich denke jeder kann sich selbst ein Bild von Dr. C. Waldmann-Selsam und ihre Aktivitäten machen.

Verwandte Threads
Spenden erwünscht - Fakten totgeschwiegen
Solidarität
Geschäftsidee der Mobilfunkkritiker

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Fallanalyse, Scheiner, Sommer, Kind, Hannemann


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum