Gespräch mit Elektrosensiblen (Elektrosensibilität)

Doris @, Samstag, 24.06.2006, 14:27 (vor 6544 Tagen) @ KlaKla

Selbstverständlich, hat sich da etwas verändert. Ich sammle
unterschiedliche Erfahrungen und dadurch verändere ich mich bzw. meine
Ansichten. Ich fange an die Arbeit der Mobilfunkgegner zu kritisieren. Und
ich fordere die Mobilfunkgegner auf, Stellung zu beziehen (aber die drücken
sich).
Ich denke das ist die sichtbare Veränderung aber ich bin nach wie vor
Mobilfunkkritiker.

ok, dadurch werden Sie mir nicht unsymphatisch, das deckt sich mit meiner Einstellung. Vielleicht ist es der leichte Ansatz von Aggression, der manche hier irritiert. Ich bin mir mittlerweile nämlich ziemlich sicher, dass ein Mobilfunkkritiker der keine Symptome an sich feststellt, seinen Kampf einfacher und nüchterner führen kann. Ein Betroffener führt diesen Kampf unter schwereren - weil persönlichen - Voraussetzungen. Wenn ich den ganzen Tag Kopfschmerzen habe, dann bin ich nicht leistungsfähig, nicht belastbar, kurznervig usw. Wenn ich weiß oder an mir beobachte, dass die Ursache dieser Beschwerden mit Mobilfunk zusammenhängen, dann reagiere ich auf die Problematik doch aggressiver und hysterischer und verliere u.U. jegliche Toleranz gegenüber Menschen, die mich angreifen bzw. nicht ernst nehmen.
KlaKla, Sie und auch ich sind ein Kämpfer ohne Symptome und seien wir doch mal ehrlich zu uns selber, wir haben keine Ahnung, wie es sich anfühlt, was die ES-Betroffenen von sich behaupten. Wir können oder sollen ihnen vielleicht glauben, aber ob das stimmt, was sie von sich behaupten, dass wissen wir erst wirklich, wenn wir es am eigenen Leib erfahren.

mfg
Doris


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum