Freiburger Appell 2002 & Santa Claus (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 30.09.2014, 00:00 (vor 1869 Tagen) @ H. Lamarr

Wie Santa Claus aus Wasser Wein machte

Prolog: Dr. pol. Birgit Stöcker, die ehemalige Vorsitzende des Vereins für Elektrosensible, München, schickte 2005 die gesammelten Unterschriften des 1. Freiburger Appells an die WHO nach Genf. In Ihrem Abschiedsbrief an die Korinther schreibt Frau Stöcker im Februar 2013:

Ein Meilenstein bei unserem Einsatz für Anerkennung gesundheitlicher Gefahren durch Elektrosmog war der Freiburger Appell. Dieser wurde inhaltlich durch mich mit geprägt. Er war von ca. 1000 Ärzten und etwa 36.000 Betroffenen und Interessenten unterzeichnet worden. Diese Unterschriften liegen auf Disketten vor und können über Frau Zwetz-Zühlke (Tel. 089-969492) für E 50,- bezogen werden.

Haupthandlung: Und nun schreiten wir zur Zahlenwandlung mit Wurzelzieher Dr. dent. Claus Scheingraber. Der Zahnarzt und "Elektrobiologe" verkündet am 1. Dezember 2012 abgeklärt durch sein Sprachrohr:

Appelle bringen uns nicht weiter! Dr. Scheingraber war Mitinitiator des 1. Freiburger Ärzteappels!!! 10.000 Ärzte und Wissenschaftler haben diesen Appell 2002 unterzeichnet, ferner weitere 30.000 Bürger weltweit.

Epilog: Wer log? Was für eine Frage! Bei kommerziell interessierten Mobilfunkgegnern, die von echten Mobilfunkgegnern auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden sind, darf man Zahlenspielchen gegenüber nicht so zimperlich sein. Faktor 10 daneben gilt dort noch als Volltreffer.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, WHO, Freiburg, Appell, AEB, Lüge, Scheingraber


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum