Prof. Eikmann: Freiburger Appell aus Ärztesicht unethisch (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.10.2012, 13:20 (vor 2580 Tagen) @ H. Lamarr

Die sogenannte Kompetenzinitiative versucht eine Neuauflage des Freiburger Appells (PDF) aus dem Jahr 2002.

Schon im Februar 2003 musste der "Freiburger Appell" harsche Kritik einstecken, wie dieser Meldung des "Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) zu entnehmen ist:

Nach Ansicht Eikmanns ist der Freiburger Appell „..als ein absolut kontraproduktiver Ansatz einzustufen. Er verstärkt die zu Unrecht bestehende massive Verunsicherung in der Bevölkerung (..) und schürt die schon bestehenden Ängste. Dies ist das Gegenteil einer sachgerechten Aufklärung und muss aus ärztlicher Sicht als unethisch und nicht hinnehmbar eingestuft werden.

Eikmann hat mit dieser Einschätzung mMn den Nagel schon mit dem ersten Schlag auf den Kopf getroffen, ich habe dafür wesentlich länger gebraucht. Nur die kommerziellen Aspekte des Appells, die diversen Branchen wie der Umweltmedizin und der mit ihr verbrüderten Baubiologie einen inszenierten Nachfrageschub bescherten, die hat Eikmann mMn damals noch übersehen. Der Erfolg war augenscheinlich so, dass sich im Schlepptau des Freiburger Appells noch etliche regionale "Ärzteappelle" daran versuchten, Patienten/Kunden zu "erzeugen". Nach ein paar Jahren war allerdings auch das Marketinginstrument des Ärzteappells überstrapaziert worden, und landete in der Versenkung. Bis es jetzt von Dr. Kern, der mit vergeblichen Appellen viel Erfahrung hat, wieder entdeckt wurde. Vergeblich heißt nicht erfolglos, denn mMn kommt es Kern allein auf die Medienwirkung an, der Appell selbst ist belanglos.

Doch wer ist Eikmann? Bitkom schreibt dazu: Professor Dr. Thomas Eikmann [...] ist Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Universität Giessen und Mitglied im Rat von Sachverständigen für Umweltfragen. Müßig zu erwähnen, dass Prof. Eikmann von den Parolendruckern der Anti-Mobilfunk-Szene schon früh als "feindlich" eingestuft wurde, und er deshalb hingebungsvoll diffamiert wird. Wie üblich ist die Kritik an seiner Person auf dem Niveau, das auch Laien beherrschen, etwa wenn jemand beim Essen schmatzt, eine inhaltliche Kritik an Äußerungen des Mediziners ist mir bislang nicht unter gekommen.

Hintergrund
Laudatio zum 60. Geburtstag von Prof. Eikmann (PDF)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Freiburg, IGUMED, Appell, Ko-Ini, Umweltambulanz, Kern, Ethik, Parolen, Eikmann, Umweltmedizin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum