Hessen: Diagnose-Funk unterwandert Parteien (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.09.2011, 12:52 (vor 3003 Tagen) @ Doris

Das ist alles im Einzugsgebiet des neu gegründeten Landesverbandes Diagnose Funk/Hessen. Und diese BI unter der Leitung von Markus Hofmann, Tanja Maruhn und Klaus Schuhmacher, sind da in der Gegend schwer aktiv.

Markus Hofmann, Werbeleiter, kandidierte auf Listenplatz 15 der "Grünen" in Fulda für den Kreistag (Quelle, Wahl war im März 2011).

Klaus Schuhmacher, Grafikdesigner, kandidierte auf Listenplatz 22 der "Grünen" in Fulda für den Kreistag.

Tanja Maruhn, Ehefrau von Lars Maruhn, Polizeibeamter, CDU-Bürgermeisterkandidat für Höchst im Odenwald (Wahl am 6.11.11).

Ich stelle fest: Diagnose-Funk versucht es in Hessen jetzt verstärkt auf politischer Ebene mit der Unterwanderung von Parteien. Die Frage nach der Fachkompetenz der genannten drei Sendemastengegner, sich ausgerechnet in der komplexen Mobilfunkdebatte nieder zu lassen, will ich erst gar nicht stellen. Für die "ödp" jedoch muss es schmerzlich sein, als altehrwürdige Anti-Mobilfunk-Partei, die allerdings nur in Bayern stark ist, für die Liaison nicht ausgewählt worden zu sein.

Als ich im Startposting am 19. September schrieb "Allem Anschein nach haben die Fulda-Grünen ausgesprochen schlechte Ratgeber", da wusste ich von diesen Zusammenhängen noch nichts. Heute würde ich die Zeile anders formulieren und "Allem Anschein nach" weglassen, denn jetzt ist die Quelle der Desinformation offensichtlich. Ich bin gespannt, ob sich die Politik im Raum Fulda von den drei Funk-Diagnostikern kampflos einseifen lässt, oder ob es kompetenten Widerspruch geben wird. Eigentlich müsste letzteres der Fall sein, denn man kann es drehen und wenden wie man will, sie haben keine ernst zu nehmenden Sachargumente, die Funk-Diagnostiker. Schaumberge aufhäufen können sie mMn aber gut. Schaumbergproduzent beliefert Wutbürger - die Mobilfunkdebatte lebt seit mindestens zehn Jahren von dieser Symbiose. Wobei die Lieferanten mMn nahezu ausnahmslos eigene Interessen verfolgen, die finanzieller oder gesellschaftlicher Natur sind.

Die Leute begreifen in ihrem Eifer einfach nicht, dass sie mit ihrer rücksichtslosen Angstpropaganda (hier gegen Tetra-Sendemasten) sensible Menschen in der Gesellschaft schädigen. Was ich damit meine sind Episoden wie etwa der gut dokumentierte Fall Semmelweis, der kein Einzelfall ist. Das sind Opfer der Sendemastengegner, von denen sonst niemand spricht.

In Bayern hat es solche Vorstöße auch schon gegeben, sogar auf Landtagsebene, da sollten z.B. mal Pilotzonen mit tieferen Grenzwerten (0,6 V/m) eingerichtet werden. Doch es siegte die Vernunft, der unsinnige Vorschlag wurde mit der Mehrheit von CSU und FDP abgelehnt, die "Grünen" waren dafür natürlich Feuer & Flamme, wieder mal. Wie so etwas auf Landtagsebene ausdiskutiert wird, darüber gibt's demnächst einen Beitrag auf der IZgMF-Site. Normalerweise kriegt man solche Debatten ja nicht mit, sondern bestenfalls das Ergebnis.

[Admin: editiert am 26.09.11 - Details zur Kreistagswahl hinzugefügt]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Esoterik, Politik, Diagnose-Funk, Schweiz, Weglassen, Amateur, Netzwerk, Rhön, Bürgermeisterkandidat, Hessen, Landesverband, Schaumberg, Fulda, Schuhmacher, Hofmann


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum