Und wie steht's um die Sendeleistung? (Allgemein)

Schutti @, Dienstag, 15.03.2005, 21:09 (vor 6476 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Schutti, Mittwoch, 16.03.2005, 10:43

Sodala, ich habe gestern einen wahren Aufsatz geschrieben, leider hat das Session Timeout und eine falsche Reaktion von mir alles Geschriebene zunichte gemacht.
Also jetzt nochmal.

Respekt für die Hinweise auch an Raylauncher und Schutti. Da Sie sich
hinter den "feindlichen" Linien bewegen, sind rein sachliche Auskünfte
ohne versteckte Gemeinheiten nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Wenn das
eine neue Strategie ist, dann nur zu damit. Scheint mir auf jeden Fall
besser, als sich gegenseitig pausenlos sonstwas an den Hals zu wünschen

Ich passe mich an.
Wer auf Bürgerwelle Niveau diskutieren will kann das mit mir, aber er sollte sich dann nicht über das Niveau aufregen.

Unklar ist mir aber noch immer, ob denn Schuttis Idee nun Substanz hat,
die Empfindlichkeit von Handys als Kaufmerkmal für Handys zu propagieren
(anstelle des SAR-Werts). Wenn es hier nennenswerte Unterschiede zwischen
den Modellen gäbe, wäre das doch ein Beitrag zur Belastungsminimierung der
Anwohner von BTS'n!

Sicherlich, die BTS regelt nach Angabe des Mobilteils runter.
Natürlich auch umgekehrt.
Diese Leistungsregelung ist übrigens bei UMTS wesentlich verbessert worden, anstatt im Sekundentakt wird jetzt 1500 mal pro Sekunde die LEistung gechekct und man beginnt nicht oben sondern unten.

Muss so eine BTS dann nicht mit PL 5, sondern nur mit
PL 6 senden, wäre ich schon zufrieden. Ab, sagen wir mal, PL 9 wäre der
Vorteil dann nicht mehr so erwähnenswert, drüber aber senden die BTS'n ja
auch in Städten noch sehr, sehr häufig. Also, was spricht (technisch)
dagegen, Schutti mit seiner Idee beim Umweltbundesamt zur Neudefinition
der Blauen Engel-Vergabekriterien (gebührenfrei) vorbeizuschicken? Das
Argument, der Handykäufer selbst habe ja praktisch nichts von einem
besonders empfindlichen Handy, das ist als Gegenargument nicht weiter
erwähnenswert.

Die Testzeitschriften hat die Qualität bisher nicht interessiert.
Es zählt wie das Gerät für den Benutzer wirkt, hat es guten Klang u.s.w.
Wenn man strenge Vorgaben macht, es dauert ewig bis alle Geräte ausgetauscht sind und man dann die Sendeleistung runterdrehen kann (generell)
Bis dahin hat sich die Technik eh schon überholt.

Ich bin froh über empfindliche Handys, weniger wegen dem Smog, eher weil ich dort noch telefonieren kann wie weniger empfangsstarke Telefone schon zu wenig Feldstärke haben.
Neue Leistungsregelungen einbauen ist heikel da das kaum in GSM eingebaut werden kann ohne inkompatibel zu sein.

Wer zeitgemässes Leistungsmanagement sehen will sollte sich mal UMTS ansehen.
EDIT: Da gibt es auch die Möglichkeit dass das Signal der Mobilteile auch von mehr als einem Standort des Betreibers empfangen wird, Antennendiversity also.
Das System erlaubt es Signale die an mehreren Orten empfangen wird zusammenzuführen und zu nutzen.

Ich verstehe nicht weshalb sich die BIs so gegen UMTS einschiessen.
Ist es Unkenntnis?

Schutti

PS: Diese Version ist deutlich kürzer wie die gestrige, es kann noch etwas dazukommen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum