Und wie steht's um die Sendeleistung? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 06.03.2005, 18:06 (vor 6486 Tagen) @ Schutti

überhaupt die Mindestversorgungsfeldstärke, die ein Betreiber nicht
unterschreiten mag?

Ist schwierig, man weiss ja nie was alles Dämpft. Wenn das berechenbar wäre könnte man den Wert genau einhalten und die ganzen Grenzwerte würden viel weniger umkämpft sein da heutige Empfänger doch nicht gerade taub sind (auch wenn die Handys viel tauber sind wie die BTSen. Es ist asymetrisch, die Handys sind tauber und dafür schwächer, die BTS ist empfindlich und sendet stäker. Gilt auch für GSM)

a) Warum sind denn die Handys um soviel tauber? Wäre da nicht noch was im Sinne von Strahlungsminimierung zu deichseln?

b) Eine Planungswert für die Mindestversorgungsfeldstärke sollte es aber doch wohl geben. Ich meine damit den Feldstärkewert, in dem schon alle Unwägbarkeiten (Dämpfungen) enthalten sind. Da hängt es dann nur noch vom Quality-of-Service-Anspruch eines Betreibers ab, wo genau dieser Wert liegt. Ich stelle mir das so vor: Beim Sender wird solange am Dampfrad gedreht, bis in den Randzonen die gewünschte Mindestfeldstärke unter allen Umständen erreicht ist - und ferdisch.

c) Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass Sie Alpenrepublikaner sind. Um Ihre Kommentare besser einordnen zu können würd's mich interessieren, ob Sie beruflich mit Mobilfunk zu tun haben oder woher sonst Sie Ihre Kenntnisse haben.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum