Reflex - peinlich oder nobelpreisverdächtig? (Forschung)

Sektor3, Mittwoch, 20.01.2010, 13:39 (vor 4292 Tagen) @ Sektor3

Rüdiger hat SAR-Werte von 0,05 W/kg; 0,1 W/kg; 0,5 W/kg; 1,0 W/kg; 2,0 W/kg untersucht und will bei 0,1 W/kg und (deutlich weniger) bei 0,5 W/kg) Spitzenwerte gefunden haben, wobei auch alle anderen SAR-Expositionen deutlich höhere Comet-Tail-Faktoren (CTF) gegenüber den Shamwerten lieferten.

Tauber hat SAR von 0,2 W/kg; 1.0W/kg; 1,3 W/kg; 1,6 W/kg; 2,0 W/kg, 3,0 W/kg untersucht und will bei 1,3 W/kg und (deutlich abnehmend) bei 1,6 W/kg und 2,0 W/kg Spitzenwerte gefunden haben, wobei andere SAR-Expositionen keine signifikant abweichenden CTF gegenüber den Shamwerten lieferten.

Was Tauber repliziert haben will ist also lediglich die Tatsache eines Wirkfensters
Tauber und Rüdiger widersprechen sich aber sowohl im Bereich des Wirkfensters:

Rüdiger 0,1 W/kg - 0,5 W/kg vs. Tauber 1,3 W/kg - 2,0 W/kg
(die dazwischen liegende SAR=1W/kg ist bei Beiden draußen!)


als auch bei der biologischen Wirkung anderer SAR Werte gegenüber der Nichtexposition:

Rüdiger fast doppelter CTF vs. Tauber ca. gleicher CTF

Das von Tauber und Rüdiger gefundene Wirkfenster in Abhängigkeit der SAR könnte ein echtes Novum in der Biologie darstellen.

Man kann sich das so vorstellen, dass ein Betrachter auf eine Kerze zugeht.

Erst sieht er nichts, denn die Feldstärke ist zu schwach (zu wenige Photonen um einen Reiz auszulösen)

Dann ganz plötzlich reichen die Photonen um einen Reiz auszulösen und sind in Nullkommanix auf Maximum

Dann gibt es zwar noch mehr Photonen, aber der Effekt wir schwächer um bald ganz aufzuhören.

Wenn der Betrachter ganz nahe / zu nahe bei der Kerze ist, dann sieht er laut Tauber wiederum nichts, weil zu viele Photonen bei ihm keinen Reiz auslösen können.

(Rüdiger ist komplizierter, der hat ja noch ein Grundrauschen)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum