Verständnisfrage (Forschung)

Kuddel, Dienstag, 19.01.2010, 19:36 (vor 4293 Tagen) @ Alexander Lerchl

[image]

Da ist noch ein Punkt der mich irritiert, und zwar der gewählte Abstand der Meßpunkte:

0,2W/kg - 1W/kg - 1,3W/kg - 1,6W/kg - 2W/kg - 3W/kg

Ist es Zufall, daß in dem Bereich, in welchem etwas "passiert" der Abstand der Meßpunkte geringer gewählt wurde ?

So etwas macht man doch üblicherweise, wenn man vorher schon weiß, daß etwas "passiert" ?

Was auch passiert sein könnte: Man hat sich "rückwärts" an einen vermeindlich interessanten Punkt herangetastet.

Das könnte von der Reihenfolge der durchgeführten Messungen so aussehen:

0,2W/kg - 1W/kg - 2W/kg - 3W/kg => Auswertung
=> Stopp, Messung "2" fällt etwas aus der Reihe !

=> Zur Sicherheit Messung "2 W/kg" wiederholen und Richtungsumkehr => 2W/kg - 1,6W/kg - 1,3W/kg

Solche Untersuchungen sind sicher extrem Zeit- und damit kostenintensiv...

... da 1W/kg schon gemessen wurde, pfuscht man etwas und spart man sich die nochmalige Messung...Messung "2W/kg" ergab bei der Nachmessung dann auch ein noch deutlicheres Ergebnis..

So könnte dann der unplausible Sprung in der Messung entstanden sein.

Aber man müßte sich doch die Frage stellen, ob es sich nicht um einen Artefakt handelt, z.B. könnte der Anstieg der Mikronuclei nicht von der Exposition, sondern der Reihenfolge der Messung abhängen z.B. durch Alterung des Zellmaterials ?

K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum