Erste, zweite und dritte Wahl (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.06.2009, 00:10 (vor 4338 Tagen) @ Skeptiker

Adieu meine Herren

(Worum ging es ihm nur?)

Wenn ich das wüsste! Aus meiner Sicht hat Sisyphos nicht nur das Problem mit der Steinkugel, auch seine ausgeprägte Artikulationsfähigkeit ist ihm Fluch und Segen zugleich. Segen, weil er sich so schön gewählt und kunstvoll ausdrückt, dass man ihn glatt mit einem Literaturprofessor verwechseln konnte, Fluch, weil ihm über die Schreibkunst die Inhalte, die Substanz abhanden gekommen sind. Mit Substanz meine ich schlichte aber greifbare Fakten zur Situation in Bruchköbel, was wegen IMOWOB nun aus seiner Sicht besser geworden ist und was nicht. Komprimiert und schnörkellos gebracht als Gegenposition zum Artikel von Dick. Herausgekommen ist jedoch etwas ganz anderes, ein Schauturnier zwischen ihm und Ihnen, eine Abrechnung mit Dick. Meiner Einschätzung nach musste es so kommen, denn das Muster ist häufig das gleiche: Werden Aktionen von Sendemastengegnern kritisiert, bessern sie in der Folge nicht etwa ihre Argumentation nach, um weniger angreifbar zu sein, sondern sie greifen nur unverzüglich den an, der sie kritisiert. Das Ziel ist eindeutig den Kritiker mundtot zu machen, damit die vorhandenen Strukturen und Seilschaften unverändert wie bisher weitermachen können. Weil Sisyphos gar nicht dumm erkannt hat, dass er dieses Turnier hier nicht gewinnen kann, schont er seine Ressourcen und macht sich vom Acker - eine vernünftige Entscheidung, schade, dass er nicht ebenso vernünftig versucht hat, uns hier die Motivation von IMOWOB transparent zu machen.

Inzwischen habe ich die Einschätzung, dass dies alles nicht Zufall ist, sondern die Mobilfunkdebatte bevorzugt eine starke Anziehungskraft auf ganz bestimmte Menschen ausübt, bei denen die oben angesprochenen Verhaltensweisen veranlagt sind, und die nur noch abgerufen werden müssen. Die Debatte frisst sozusagen ihre Kinder, eben weil die Akteure auf Seiten der Sendemastengegner so sind, wie sie sind, und andere (womöglich wirkungsvollere) Akteure den Sendemastengegnern nicht zur Verfügung stehen, weil die anderen halt gegen Gentechnik, Atomkraft, Neonazis oder CO2 auf der Straße stehen. Soziologen wissen darüber sicher viel mehr.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum