Feldverteilung einer typischen GSM-Antenne (Allgemein)

Raylauncher @, Sonntag, 22.06.2008, 21:24 (vor 5339 Tagen) @ charles

[image]

Und Ihre Graphik ist zweidimensional, nicht driedimensional, weil die Nebenkeulen hier nicht sichtbar sind.

Nehemen wir mal an ein Sender strahlt nach Norden, mit einem Winkel von 8 Grad unter die Horizont. Dann gibt es nach Osten und Westen Nebenkeulen, die sehr steilflankig nach unten strahlen, unter ein Winkel von 15-30 Grad zur Mast.

Eigentlich sollten es eine horizontale und zwei vertikale *Radiation Patterns* geben; der zweite senkrecht zur erste.

Ich kann Ihren Ausführungen leider nicht folgen.

Das Diagramm stellt zwei orthogonale Schnitte der Winkeldämpfung der Antenne im dreidimensionalen Raum dar und zeigt selbstverständlich die Nebenkeulen. Im Horizontalschnitt sind bei dieser Antenne bauartbedingt keine Nebenkeulen vorhanden, im Vertikalschnitt treten sie bei verschiedenen Elevationswinkeln deutlich in Erscheinung. Diese Nebenkeulen müssen Sie sich als rotationssymmetrische relative Maxima vorstellen, die vom Horizontaldiagramm überlagert sind. Durch Multiplikation beider Dämpfungen (bzw. Addition der dB-Werte) ist die Winkeldämpfung in jede Raumrichtung zu ermitteln.

Raylauncher


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum