Wie hoch verliert Holland gegen Deutschland? (Allgemein)

charles ⌂ @, Samstag, 21.06.2008, 16:56 (vor 5335 Tagen) @ H. Lamarr

Spatenpauli, Sie wollen hartnackig versuchen mich auf Fehler zu attackieren.

Trotzdem steht auf jede Zigarettenpackung: Rauchen ist tödlich.

IN die Niederlande steht buchstäblich drauf: *Roken is dodelijk*.
Das heisst übersetzt: *Rauchen ist tödlich*.
Natürlich gibt es auch noch andere Sprüche.

In Belgien sind die Sprüche dreisprachich; deswegen in sehr kleine Buchstaben. Ausserdem muss da auch noch eine abschreckende Abbildung dabei stehen.

Nein, charles, das stimmt so nicht, zumindest hier bei uns steht etwas anderes drauf, nämlich: Rauchen kann tödlich sein. Der Unterschied von ist zu kann ist offensichtlich und drückt genau das aus, was Sie moniert haben.

Ich bin erst zufrieden wenn auf jedes Handy die Vermerkung steht: Telefonieren ist tödlich.

Mit solchen Extremforderungen wird Ihnen keine Punklandung gelingen, Sie werden mit Sicherheit in einem Krokodilbecken landen.

Wenn man offiziell poniert, das rauchen tödlich ist, kann man dies auch für telefonieren ponieren.
Oder meinen Sie das Tumoren nicht tödlich sind ?

Natürlich sind die Mitunterzeicher der Bioinitiative Group alle doof, dumm, haben keine Ahnung, und sind gegen jegliche technische Neuentwicklung.

Das war zynisch gemeint.

Ob die doof sind weiß ich nicht, eines aber weiß ich genau: es sind sogar weltweit nur eine Hand voll. Vermutlich gibt es mehr Stadtneurotiker, die Grönland vom Packeis befreien möchten, als Mobilfunkkritiker.

Und die letzte Berichte der Interphone Studie zeigen dass man sich dort

auch nicht einig ist.

Ja, zu Interphone ließe sich konstruktive Kritik äußern, die berechtigt, logisch und plausibel ist: nämlich das sich seit Studienbeginn gravierend geänderte Telefonierverhalten der Leute, die heute viel länger und viel häufiger telefonieren, als zu der Zeit, die Interphone im Blick hat.

Nein, das wird nicht gemeint. Anscheind gibt es momentan zwei sehr harte Seiten, die sogar nicht mehr mit einander reden wollen.
Sehe der letzte Bericht von Louis Slesin in Microwavenews.com

The divisions within the Interphone project are coming out into the open. As
the delay in releasing the final results approaches the three-year mark, the
tensions within the study team are no longer much of a secret. It's even
becoming clearer who is in which camp: who believes that cell phones present
a tumor risk and who thinks the phones are safe.
Read the whole story, with coverage from last week's Bioelectromagnetics
Society meeting in San Diego. Go to:
http://www.microwavenews.com

Natürlich ist jeder, der für ein Vorsorgeprinzip ist, dumm, doof und ein feind der moderne Technik.

Ist auch zynisch gemeint. Muss man dies zuerst erläutern?

Nein, natürlich nicht. EU und WHO basteln meines Wissens nach schon seit etwa 2 Jahren daran, wie sich Risikotechnologien mit vernünftiger Vorsorge vereinbaren lassen.

Und vor allem, gegen technische Fortschritt.

Auch zynisch.

Sehe ich nicht so, wir haben Handy, W-LAN-Router, DECT, PC mit Doppelkern-CPU, Ceran-Kochfeld und fließend Wasser - sogar aufm Klo - wir sind nicht gegen technischen Fortschritt.

Die Welt, mit Menschen, Tieren und Pflanzen kann nicht schnell genug hinuntergehen.

> Wenn wir diesen Planeten ruiniert haben, müssen wir uns eben einen neuen suchen.

Das ist genau der Punkt.
Das wollen auch die Terroristen: Zuerst die Welt zerstören und aus den Ruinen eine neue Welt schaffen.
Es ist aber ein Aberglauben dass wenn der Planeten zerstört ist, man einfach eine andere findet.

Das nennt man naiv.

Vorbeugen ist noch immer besser als nachher versuchen zu heilen.

Wer das nicht verstehen will, ist dumm.

Alle, die so für diesen nützlosen Fortschritt sind, warten ungeduldig auf den letzten Urteilstag, bevor die Welt untergeht.

Nutzlos? Sagen Sie das mal den 3 Mrd. Handyanern, den Autofahrern, Flug- und Bahngästen und TV-Zuschauern - die werden Ihnen was Pfeifen

In belgien gibt es eine Fernsehwerbung von Proximus (Belgacom).
An einen langen Tisch sitzt an eine Seite der Herr und an die gegenüber liegende andere ferne Seite die Dame.
Die Dame nimmt ihr Handy und ruft an. Der Herr nimmt auf, hört, und schiebt dann das Salz über den langen Tisch.

Wenn man auf die Strasse, in Verkehrsmittel und in den Läden ungewollt all dieses Geklatsch anhören muss, stellt sich die Frage ob das alles so wichtig sei.
Bevor man zum Supermarkt geht, kann man sich auch auf ein Zettelchen notieren ob man 1 oder 2 Pack Milch mitnehmen soll. Dazu braucht man keine Handy.

Bin ich pessimistisch?

Klar! Sehen Sie's mal über längere Zeiträume hinweg. Wenn's diese Menschheit nicht schafft, dann vielleicht in 500 000 Jahren die Nächste. Praktisch: Dazu müssen wir noch nicht einmal den Planeten wechseln.

Nein, ich bin realistisch wenn ich mich herumschaue.

Wer an Hulda Clark & Co. glaubt, kann mMn nicht realistisch sein ;-).

Glauben tut man in die Kirche.
Sie haben keine Ahnung was man mit Rife und Clark erreichen kann.
Besser und schneller als mit orthodoxe Medizin.
Aber es gibt immer Leute die lieber sterben wenn die Mediziner behaupten, es gebe keine Lösung, als das sie geheilt werden von alternative Methoden.
Angeblich haben Sie noch nicht die Mühe genommen das Buch Cancer War zu lesen.

Ich kann mein Gehirn noch gebrauchen, weil meine noch nicht kaputtverstrahlt ist.

Glaub' ich nicht. Sie hatten das Glück, als Kind keine Gehirnverätzungen aufgrund intensiven Privatfernsehens und Killerspielens erlitten zu haben, davon zehren Sie noch heute. Die Kinder von heute haben's da viel schwerer. Das Handy am Ohr ist aber nur ein möglicher Grund dafür, dass sie im Alter nicht mehr zehren, sondern vielleicht nur noch zittern können.

Kurz: Wäre ich KOI-Mitglied, "Stuttgarter" oder charles, müsste ich jetzt forsch auftreten und fragen: Wie hoch verliert eigentlich Holland im Endspiel gegen Deutschland?

Auf diese Frage kann ich nicht antworten, weil ich mich nicht für Fussball interessiere. Man rennt hinter ein Ball, und wenn man ihn hat, knallt man ihn weiter.
Wenn die Holländer gewinnen sind sie voller Stolz, und sagen *das haben WIR geschafft*, obwohl sie als Zuschauer nichts geschafft haben.

Ich bin nur stolz auf das was ich selber geschafft habe.
Ich habe den Beweis dabei gebracht, das die von mir aufgenommene Modulationen von Elektrosmog alleine, ohne die hochfrequente Trägerwellen, Reaktionen auslösen können.
Und dies wird momentan von verschiedenen Wissenschaftler überprüft.
Und ich habe verschiedene Reaktionen von Personen bekommen, die dies bestätigen.
Das finde ich wichtig.
Trotz der Bemerkung von Spatenpauli, der meint ich möchte ihn veräppeln.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum