Welche Wirkung hat so ein Brief? (Allgemein)

Doris @, Samstag, 26.01.2008, 16:18 (vor 4313 Tagen) @ KlaKla

Bereits vor ein paar Tagen hat mir Pfarrer Carsten Häublein die nachfolgenden Zeilen geschrieben und mich einen Tag später gebeten, diese Zeilen als Hintergrundinformation hier ins Forum zu stellen.
Mittlerweile hat ja sowohl er als auch Herr Funk sich mit Beiträgen im Gigaherz-Forum eingebracht und die erwarteten Reaktionen darauf blieben nicht aus. Auch aus diesem Grund habe ich versucht Herrn PFarrer Häublein meine ganze Skepsis zu vermitteln um ihn als Person vor Angriffen zu schützen. Ich habe etliche sehr interessante Infos von ihm erhalten und komme tatsächlich zu der Auffassung, dass die Menschen in Oberammergau andere Probleme haben, als Angriffe in Internetforen auszuhalten.
Etwas ist los in Oberammergau, ob es eine große Massenhysterie ist, oder aber tatsächlich in Zusammenhang mit der Mobilfunkantenne steht, ich weiß es nicht und deshalb urteile und werte ich darüber auch nicht.

Auf seinen Wunsch hin stelle ich die Zeilen ein:

Hallo Doris ......
es schreibt Ihnen Carsten Häublein. Am Sonntag nach meinem Gottesdienst-in welchem immer alle Handys ausgeschalten werden müssen, weil ich sonst zu vibrieren beginne und meine Stimme versagt- habe ich mein Brieflein an Dr.Juds unseren Gesundheitsamtsleiter geschrieben. Ich schrieb es, weil meine Mitarbeiterin, die sonst gerne in den Gottesdienst geht,sich schon früh am Morgen aus Oberammergau wegen massiver Beschwerden verabschiedete und in ihr Bergwalddomizil flüchtete. Es ähnelt einer Favela in Südamerika und ist im Winter bei einigen Minusgraden nicht gerade ein Aufenthaltsort,den man am Sonntag mit Freuden aufsucht.
Was wäre nun, sehr geehrte Frau ....., wenn unser Amtsleiter auf meinen Vorschlag einginge???. Er könnte ein schönes Buch lesen, er bekäme Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendbrot.Er würde völlig entspannt meine Mitarbeiterin in ihrem Büro beobachten. (Dies ist i.Ü.nicht das Büro im Pfarrhaus sondern das ihrer Hauptbeschäftigung.)Seine private Homepage lässt vermuten, dass er solches zu schätzen wüsste.
Er hat eine starke spirituelle Ader und wir beide könnten en passant auch das eine oder andere theologische Problem miteinander erörtern.
Ihm, Dr.Juds habe ich nun en detail die Probleme meiner Mitarbeiterin geschildert. Dadurch habe ich mich extrem angreifbar gemacht- und zwar ganz bewußt.Wenn meine Beschreibung nicht stimmte oder maßlos übertrieben wäre,dann wäre ich sofort als Spinner enttarnt und hätte mir für alle Zeit die Option genommen, öffentlich in Sachen Mobilfunk mich zu äußern.Nur: Meine Symptombeschreibung e n t s p r ic h t der Realität. Jeden Tag wieder mit absoluter Verlässlichkeit bekommt meine Mitarbeiterin im Zentrum von Oberammergau die beschriebenen Probleme.Deshalb war es ohne jedes Risiko, einem beamteten Gesundheitswächter so genau und damit behaftbar die Entgleisungen der Physis dieser Frau zu schildern.-Allerdings: Auf meine Mails an Dr.Juds in Sachen Mobilfunk bekomme ich n i e eine Antwort. Er wird nicht zu uns kommen-und alle in den verschiedenen Foren, die schon befürchteten, dass hier in belastbarer Weise ein Nachweis für das Gefährdungspotenzial von technischer erzeugter Hoch-und Niederfrequenz auf Mikrowellenbasis geführt werden könnte, können sich wieder entspannt zurücklehnen. Auch Forumsteilnehmer "Karl", der angesichts meines Briefes einen Brechreiz verspürte ( " Würg", " Kotz"..Wölfle-Forum) kann die Kloschüssel wieder verlassen.

Tags:
Symptome, Vibrieren, Häublein


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum