Welche Wirkung hat so ein Brief? (Allgemein)

Doris @, Dienstag, 22.01.2008, 15:29 (vor 4335 Tagen) @ Schmetterling

Einer Internetdiskussion sind einfach Grenzen gesetzt, was mir immer mehr klar wird. Es entstehen Missverständnisse, die m.E. so nicht passieren würden, wenn man sich persönlich gegenübersitzt und die Gefühle des anderen wahrnehmen würde. Das soll übrigens ein Argument für die steigende Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen sein, die vorwiegend über Internet und Handy miteinander verkehren und somit nicht mehr die Gefühle des anderen wahrnehmen, wie sie eben nur von Angesicht zu Angesicht möglich sind. Und dieses Verkümmern der Gefühlswahrnehmung trägt dazu bei draufzuhauen und nichts dabei zu empfinden. Las ich kürzlich in meiner Tageszeitung. Aber das nur nebenbei angemerkt.

ich merke Ihnen an, dass Sie die Zähne zusammenbeißen,

Ich habe mir gerade überlegt, ob ich jemals in meinem Leben die Zähne zusammengebissen habe um nichts zu sagen. Ne, das kenne ich nicht. Und wenn ich so klug bin zu wissen, dass ich jetzt besser nichts sage, dann muss ich wenigstens genau das sagen, z.B. indem ich sage "ich bin jetzt eigentlich richtig sauer, weil ich nicht sagen darf, was ich denke" Meistens darf ich dann ;-) Mein Problem oder auch nicht, ist dass ich niemand was vormachen kann. Was mir sehr gut gelingt, ist meine Ehrlichkeit in Worte zu packen, die größtenteils niemand verletzt.

um mir nicht direkt ins Gesicht sagen zu müssen, wieso ich mich mit einem solchen Schreiben, einer solchen Peinlichkeit, solidarisch erklären kann.

Wenn ich so gedacht hätte, hätte ich Ihnen das auch gesagt, darauf können Sie sich verlassen. Außerdem habe ich Sie eher so verstanden, dass Sie sich mit dem PFarrer Häublein solidarisch erklären und nicht mit seinem Schreiben. Was ich jetzt nicht ganz verstehe, ist, ob Sie das Schreiben peinlich finden, oder aber ob das eher sarkastisch gemeint ist und Sie glauben, dass ich das so empfinde. Ich will nicht sagen peinlich, nein, so sehe ich das nicht. Der Pfarrer hat das geschildert, was er erlebt und wollte dem Gesundheitsamt diesen Beweis erbringen. Ich denke eher, was da fehlt ist die objektive Beurteilung, wie wird mein Gegenüber mit dem von mir Geschilderten umgehen (können). Ich habe hier ja schon mal geschrieben, dass meine Freundin sich sehr genau überlegt hat, wem sie ihre Erfahrungen geschildert hat, weil ihr völlig klar war, dass ihr Gegenüber denkt, sie hätte einen Knall. die Oberammergauer versuchen weiterhin unermüdlich die Gesundheitsämter für sich zu gewinnen, was ich verstehe, aber es wird m.E. nicht mehr gelingen. In den eigenen Reihen werden die Oberammergauer als Opfer gesehen und bemitleidet, die anderen draußen tun sie als Spinner ab. Im Nachhinein gesehen, hat den Leuten dort m.E. jeder weitere Medienauftritt noch mehr geschadet. Sie müssen sich mal überlegen, die ES werden momentan - egal in welcher Sendung - immer mal mehr oder weniger direkt mit "Angst" in Verbindung gebracht. Da wird nach außen permanent suggeriert, "labil, psychisch auffällig, schwach --> Spinner" Und darüber muss man sich im Klaren sein, wenn man hier was erreichen will. Hier z.B. müsste man tatsächlich die Zähne zusammenbeißen, denn die müssen sich gegen ein sich verfestigendes Bild durchsetzen und da darf man nicht angreifbar sein.

Sie halten die Luft beim Schreiben an

habe ich noch nie getan. Beim Schreiben sowieso nicht. Im privaten Umfeld (in meiner Familie) reagiere ich nicht immer so besonnen. ABer ich habe ein Lieblingsschimpfwort, und das beinhaltet alles, was ich ausdrücken möchte. Es gab hier im Forum mal eine Zeit, da wäre es mir eine Abmahnung wert gewesen, dieses mal rauszulassen. ;-) Aber diese Emotionen sind komplett vorbei.

und ringen um Formulierungen, weil Sie Angst haben, mir vielleicht auf die Füße zu treten,

haben sich meine Zeilen so verkrampft angefühlt? Ich habe da nicht um was ringen müssen, das deuten Sie wirklich komplett falsch. Ich verstehe wirklich nicht, warum Sie glauben, ich hätte vermeiden wollen, Ihnen auf die Füße zu treten. Ich habe nun eigentlich eher den Eindruck, hinter Ihren wenigen Sätzen an KlaKla steckten mehr Emotionen, als Sie rausgelassen haben und Sie fühlen sich jetzt etwas durchschaut.

was Sie unter allen Umständen vermeiden möchten, richtig?

So bin ich nicht, entweder ich sage was oder ich sage nichts. Und wenn ich was sage, dann bin ich ehrlich und vermeide nichts und ringe um Formulierungen oder halte die Luft an. Dann schreibe ich bei Teilnehmern, die ich als sehr angenehm empfinde lieber gar nichts. Eine andere Kombination geht nicht bei mir.

Sie versuchen, eine Entschuldigung für meine Worte zu finden.

Sehen Sie, das finde ich jetzt auch nicht gut. Ich muss doch Ihre Worte nicht entschuldigen. Sie haben diese an KlaKla gerichtet, der weiß sich normalerweise ziemlich gut zu wehren. Nach wie vor sehe ich, dass er momentan ziemlich gemässigt reagiert. Sie sind erwachsen und lange genug im Forum um zu wissen, auf welche Sätze KlaKla und auch z.B. spatenpauli angesäuert reagieren und müssen dann einfach auch mit entsprechenden Antworten leben. Aber das ist dann das, wo ich geschrieben habe, man muss auch wissen, wen man abholt.

Wie schreiben Sie so schön: Widersprechen Sie mir, wenn ich es falsch deute.

Richtig, weil ich ja in Ihre Sätze hineininterpretiert habe, wie Sie die Wirkung des Briefes sehen. Nochmals deutlich. Ich hatte den Eindruck, dass Sie sich mit dem Pfarrer solidarisch stellen, sie selber sowas nicht tun würden, aber jetzt am liebsten möchten, dass jeder den Brief möglichst ignoriert und kein böses Wort darüber verlauten lässt. Und ich denke einfach, damit wertet man doch auch ganz deutlich, ohne das direkt zu sagen. Und da sollten Sie mir widersprechen, wenn ich Ihnen da was unterstelle, was so nicht stimmt.

Alles was Sie schreiben ist nicht ganz falsch. Aber Sie treffen nicht den Kern von dem, was ich denke.

Und da Sie hier nicht sagen, was Sie denken, werde ich den Kern nie treffen können.

Aus dem gleichen Grunde, aus dem ich den Brief nicht geschrieben hätte, werde ich Ihnen und auch KlaKla keine Antwort geben. Sie versteh`n?

Nein, ehrlich gesagt nicht.
So kann ich nur sagen, ich finde es nicht gut, eine Sache anzureißen und sich dann zurückzuziehen. Wenn ich mich im Forum zu einem Thema äußere, dann überlege ich mir vorher, wie weit werde ich mich aus dem Fenster lehnen, denn was du hier schreibst, das wird gelesen und gewertet und auch auseinandergenommen. Wenn ich mich auf ein Thema einlasse, dann äußere ich mich dazu, sonst lasse ich mich nicht dazu ein.
Diese Reaktion z.B. finde ich an Ihnen jetzt nicht gut, und das sage ich jetzt ohne um Worte zu ringen. Gleichzeitig aber kann ich Ihnen auch sagen, was ich gut an Ihnen finde, ist, dass Sie sich nie beleidigt und theatralisch zurückziehen, sondern Sie "stehen immer wieder auf". Das finde ich z.B. an Ihnen klasse ;-)

Doris


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum