Welche Wirkung hat so ein Brief? (Allgemein)

Thomas, Dienstag, 22.01.2008, 23:07 (vor 4342 Tagen) @ KlaKla

Hallo KlaKla,

KlaKla, so ein Brief ist ganz einfach ein Akt der Verzweiflung!

mmhh, das sehe ich auch so.
Aber ein Beamter kann doch nicht auf jeden Akt der Verzweiflung so reagieren wie es der Verfasser des Briefes wünscht. Beamte arbeiten nach Regeln und Vorgaben.

nicht auf jeden, sondern hier nur auf diesen Akt..
Beamte arbeiten nach Regeln und Vorgaben, und haben Ermessensspielräume zum Handeln!

KlaKla, Sie wissen nicht was Sie tun.

Oh doch, ich weis was ich tue.

Sie wollen doch als ES-Erkrankter ernst genommen werden. Dann sollten sie sich anschauen, wie der Brief auf nicht Betroffene wirkt.

Warum tut der nicht Betroffene das, weil die Wirkungen des Mobilfunkes so dramatisch sein können?
Oder soll anderes nahegelegt werden, was da aber dann gar nicht (genau gelesen) so steht?
( Im Grunde fehlt der genaue Bezug zu seinem .otzen.)

Das Internet ist nicht zu verwechseln mit einem privaterm Briefkasten. Was nutzt es dem Pfarrer Häublein, wenn man ihm sagt, ja, toller Brief, trifft meine emotionale Ebene, ich aber nichts zu sagen habe.

Sie sagen doch was dazu, meinen wohl aber eher das Sie dazu nichts zu sagen haben, weil Sie nicht dieser Beamte sind?

Der Brief kann beim Empfänger Empfindungen auslösen, die nicht gewünscht sind. Wenn man sich darüber keine Gedanken macht, werden immer wieder derartige Briefe verfasst und das Bild der Betroffenen in Richtung Spinner gerückt. Und das kann nicht in I h r e m Interesse sein.

Natürlich werden Empfindungen ausgelöst, die möglicherweise auch nicht gewünscht sind,
aber dann nur daraus den Schluß zu ziehen, daß das Bild der Betroffenen in Richtung Spinner gerückt wird,
müssen Sie mir erklären!

(Und, ich versuche immer noch freundlich zu bleiben.)

Ja, und ich bin freundlichen.

Jetz bin ich irritiert wie ich mich verabschieden soll!
Ah, vielleicht so!

Servus

Thomas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum