Welche Wirkung hat so ein Brief? (Allgemein)

Schmetterling @, Samstag, 26.01.2008, 09:36 (vor 4333 Tagen) @ Doris

Ich empfinde es als zutiefst unethisch und unmenschlich, wenn den Menschen, die um Hilfe bitten und die Unterstützung benötigen, nicht geholfen wird. Egal, um welche Ursache es sich handelt. (Selbst wenn die Ursache eine psychologische wäre.)

Da haben Sie durchaus Recht, aber von so einer "guten Welt" sind wir meilenweit entfernt und entfernen uns doch immer weiter, wenn sie die allgemeine Entwicklung egal auf welchem Sektor anschauen.

Mit dieser Aussage machen Sie es sich zu einfach.
Ich weiß auch, dass es oft keine "Gute Welt" ist. Aber finden Sie nicht, dass man ständig und unermüdlich daran arbeiten sollte? (Ist das nicht Sinn und Zweck des Menschseins?)

Den Leuten wird doch geholfen, ihre "psychische Auffälligkeit" wird als solche anerkannt und es wird Verständnis dafür ausgedrückt. Ich beobachte das in vielen Fernsehsendungen zu diesem Thema, dass immer wieder mal eine andere Fachkraft zu Wort kommt, einen mit großen Augen anschaut und mit viel Einfühlungsvermögen erkärt, was "Angst" und "Katastrophisierung" bewirken kann und wie ernst man diese Leute nehmen muss.

Meinen Sie hiermit Frau Dr. Kaul?
(Ich habe mir die Frau genau angeschaut und ich bin mir fast sicher, sie glaubt das, was sie sagt.)

Selbstverständlich ernst nehmen hinsichtlich ihrer psychischen Auffälligkeit, alles andere kann ja gar nicht sein und deshalb kann auch bei Untersuchungen kein vernünftiges Ergebnis erwartet werden. Deshalb nach wie vor meine Einstellung, ein Umdenken ist angesagt, so kommt niemand weiter.

Ein Problem für ES ist, dass ES sehr schwer zu beschreiben ist. Ein diffuses Beschwerdebild zu erklären, das der Gegenüber nicht nachempfinden kann, dessen Ursache unsichtbar ist, bricht der Glaubwürdigkeit der ES das Genick. Auch, weil es für diese Beschwerden keinen offiziellen Namen gibt. Und sicher auch, weil Spekulationen eingeflochten werden, die manchmal nicht so ganz solide sind(vorsichtig ausgedrückt).

Auch wenn der Brief, so wie er formuliert ist, politisch etwas ungeschickt geschrieben ist. Aber schließlich ist der Schreiber ein Pfarrer und kein Politiker... Nur ob eben diese Art und Weise so zu schreien, was bringt, weiß ich nicht. Sobald man hier einen Ansatzpunkt hat, wo man jemand in die Spinnerecke stellen kann, und da ist man schnell dabei, wenn man was nicht nachempfinden kann, erreicht man eben das Gegenteil...

Doris, glauben Sie mir, egal, ob solche Briefe geschrieben werden oder nicht. Egal, wie brav oder verrückt sich die ES aufführen. Der Staat wird immer seine Probaganda darauf einstellen, wenn er nicht möchte, das etwas ans Tageslicht kommen soll. Er hat das völlig verblödende TV (entschuldigen Sie den vulgären Ausrutscher) hinter sich und die "schein-bild-enden" Medien.

Die Ursache ist einzig und alleine in unserer Wirtschaftspolitik zu suchen. Zinsen "erschaffen" Geldwerte, für die kein "materieller" Wert entstanden ist.
Um das auszugleichen, muss ein Wirtschaftwachstum von etwa 3 Prozent(pi mal Daumen) da sein, sonst bricht das System zusammen, sonst entsteht Inflation und Weltwirtschaftskrise. So wie das jetzt in den Staaten passieren wird.
Wir (damit meine ich unseren Staat) können uns das nicht leisten, deshalb darf keine halbwegs wachsende Branche gestört werden. Koste es was es wolle.
(Selbstverständlich ist sowas dumm und kurzsichtig.)

Und ich denke bei den ständigen Forderungen um Untersuchungen derjenigen, die um Antennen wohnen und darüber klagen, wäre es sehr wichtig, unermüdlich sachlich fordernd zu reagieren und nicht emotional verzweifelt, denn dann liefert man doch schon wieder die Steilvorlage.

Ich denke, das werde ich nicht mehr erleben.

der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum