Zweite Unstimmigkeit (Forschung)

Sektor3, Freitag, 25.09.2009, 20:36 (vor 4881 Tagen) @ Alexander Lerchl

Zweite Unstimmigkeit:

Die 80 Werte für den Mikrokerntest und den Comet-Assay sind numerisch fast identisch (s. Abb. 2). Der Korrelationskoeffizient (r²) beträgt 0.9765, ein Wert, den man selbst bei genauest arbeitenden Mitarbeitern nicht erwarten kann, da jeder der beiden Parameter manuell / mikroskopisch bestimmt wurde und beide Tests unterschiedliche biologische Endpunkte haben. Besonders wichtig zu erwähnen ist, dass für den Comet-Assay eine manuelle, subjektive Einordnung in Klassen vorgenommen wurde (A-E), ohne dass irgendeine kontinuierliche Messgröße (z.B. Komentenlänge) in die Bewertungen einging.

Ergebnisse der vier Gruppen (Seite 439)
Die Ergebnisse der Mikrokernuntersuchungen in den vier Gruppen liegen zwischen 3,8 und 6,85. Die Ergebnisse der Comet-Tail-Faktoren liegen mit geringer Abweichung dazu zwischen 3,57 und 6,51.

Interessant ist, dass die angegebenen Formeln sich bei Mikrokernen auf 500 Proben und bei Comet-Tail-Faktoren auf 1000 Proben beziehen (Seite 440). Ich würde deshalb erwarten, dass die Comet-Werte doppelt so hoch liegen würden wie die Mikrokerne => weil sie auf doppelt so vielen Proben beruhen.

Um die angezweifelte Ähnlichkeit der Werte trotz manueller Auswertung und 5 Kategorien bei den Kometen zu analysieren bin ich so vorgegangen:

Variante A
1. Schritt
Bei fünf Kategorien ordnet man leicht mal ein Ergebnis falsch ein. Dieser Fehler wird aber gering, wenn die Werte in der Realität nur in A oder E auftauchen. Dann könnte man annehmen, dass man sich nicht vertut.

2. Schritt
Nach den Mikrokernmessungen gibt es in den Gruppen (Mittelwerte) zwischen 3,8 und 6,85 "Treffer" pro 500 Proben, als etwa 1%.

3. Schritt
Also sind etwa 99% in Kategorie "A" und 1% in Kategorie "E"=Treffer

Die Formel auf Seite 440 sagt aber, dass A mit 2,5% anzusetzen ist (Mittelwert aus Bereich 0-5%) und E mit 97,5% (Mittelwert aus Bereich 95-100%)

Wenn man das zusammenzählt, kommt man auf
99*2,5% + 1*97,5% = 3,45%

Was ich sagen will, ist dass durch diese Formel eine Genauigkeit von 1% gar nicht zu erfassen ist, weil das "Grundrauschen" schon 2,5% beträgt.

Schwachstellen:
- wie passen die Formeln (pro 500 / pro 1000)
- wenn Werte in A und E sind (Genauigkeit des Ablesens gut) kann die Kometenformel kleine Werte wie in der Studie gar nicht "verarbeiten"


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum