Studienlage zu Motiven von medienversessenen Mobilfunkgegnern (Medien)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.12.2014, 12:56 (vor 2926 Tagen) @ Dr. Ratto

While several studies report biological effects due to Wi-Fi-type exposures, technical limitations prevent drawing conclusions from them about possible health risks of the technology.

Wer so etwas schreibt, kann doch nur von der W-LAN-Mafia bestochen worden sein. Schon der Tarnname Wi-Fi spricht Bände, krasse Verharmlosung, soll wohl am Gutklang von Hi-Fi partizipieren.

Im Ernst: Warum gibt es keine wissenschaftliche Studie über das, was "Mobilfunkgegner" antreibt? Das wäre doch mal was Neues, statt ständig um ein paar Mikrowatt oder Milliwatt pro Quadratmeter herum zu eiern, mit weitgehend im voraus bekannten Resultaten. Wer erwartet denn noch ernsthaft irgendwelche besorgniserregenden Resultate aus W-LAN-Studien mit Senderchen, die maximal 100 mW Strahlungsleistung haben dürfen? Da fände ich es viel spannender, einmal die Anti-Mobilfunk-Szenen in den wichtigsten Industriestaaten zu beleuchten und gezielt die kommerziellen Verstrickungen oder andere schräge Motive wie Befriedigung des Geltungsdrangs der lautesten Wortführer zu untersuchen. Ich wette fünf Kästen Franziskaner, so viele wie nie zuvor, dass das Ergebnis so einer Untersuchung, wie schwierig sie auch sein mag, ein schockierendes Ergebnis an den Tag bringen wird. Als Pilotstudie wären die D-A-CH-Länder bestens geeignet, dann würde es fast schon genügen, das IZgMF-Forum auszuwerten und die Daten zu verifizieren, um zu zeigen, was für ein Sumpf sich dem auftut, der einen Blick hinter die Kulissen der angeblich so uneigennützigen Anti-Mobilfunk-Szenen wirft.
Ich brauche dazu keine Studie mehr, ich erlebe es täglich, aber für Politiker, Journalisten und vor allem für potenzielle Mobilfunkgegner wäre so eine Hinterfragung voraussichtlich ein geistiges Hallensportfest, das helfen könnte, diesen Sumpf schneller trocken zu legen als es durch natürliche Verdunstung der Mobilfunkgegenerschaft von ganz alleine geschieht..

The review concludes with suggestions for future research on the topic.

Selbstverständlich, auch Forscher haben Wünsche, Familie, Ziele.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Selbstüberschätzung, Geltungsdrang, Falschmeldung, Befangen, Nutznießer, Irreführung, Motivation, Kommerz, Kompetenzgefälle, Aufmerksamkeit, Profit, Hochmut, Wissenschaftsleugnung, Uminterpretation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum