BAuA-Studie: 100-%-Treffer und dennoch kein EHS (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 26.02.2010, 19:47 (vor 4727 Tagen) @ ES

Nachdem die Probanden beim Versuch mit 26 Befeldungen 100% richtig lagen, hat man die Befeldungsphasen auf 72-mal hintereinander erhöht (!).

Das liest sich jetzt so, als ob bei ersten Durchgang einzelne Probanden bei 26 (tatsächlich: 24) Befeldungen zu 100 % richtig lagen. Tatsächlich aber war es doch so, dass jeder der 24 EHS-Probanden im ersten Durchgang nur 6-mal Auskunft geben musste, ob das Feld an oder aus war. Drei gaben dabei 6-mal die richtige Antwort, entspricht 100 % Trefferquote. Das ist schon mal ein sehr guter Wert, wenn ich mich nicht verrechnet habe, liegt die Wahrscheinlichkeit, so ein Ergebnis zufällig zu schaffen, pro Proband bei nur 1,6 %. Logisch, dass man sich diese drei Probanden genauer angesehen hat.

Bei der Wiederholung war bei zwei der drei 100-%-Probanden wieder nur ein (1) Durchgang mit sechs Ein/Aus-Perioden angesagt, nur der dritte Proband musste die sechs Ein/Aus-Perioden 2-mal überstehen (warum weiß ich nicht), jedoch nicht sequenziell nacheinander, sondern zu unterschiedlichen Zeiten (Fußnote auf S. 90). Wie Sie auf "72-mal hintereinander kommen" ist mir absolut schleierhaft, öfter wie 6-mal nacheinander wurde niemand getestet.

Warum die Wiederholungstests so ganz anders als der erste Durchgang verliefen, ich weiß es nicht. "Schade" finde ich, dass die Identität der drei nicht bekannt ist, so dass Zusatzinformationen kaum eingeholt werden können. Aus meiner Sicht wären diese drei, wenn sie denn wollten, interessante Kandidaten für andere EHS-Tests, immerhin haben diese drei ja schon mal etwas gezeigt, was stutzen lässt und wenn die Testdurchläufe so eines Probanden zusammen genommen werden, dann ergibt sich mit (100+50)/2 immerhin noch eine gute Gesamt-Trefferquote von 75 %. Anscheinend interessiert sich für diese drei EHS jedoch kein Schw..n, auch nicht von Seiten der bekannten Lautsprecher im kritischen Lager.

Wieso nicht auf 100 mal oder 200 mal?

Die Antworten von "Christopher" auf eine ähnliche Frage klingen vernünftig und glaubwürdig.

So, und jetzt gehe ich mir den zweiten Lauf von Maria Riesch anschauen, Servus ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Provokationstest, Provokationsstudie, EHS-Probanden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum