Psychopathologische Symptome und EHS (Elektrosensibilität)

Heidi Hentschel, Freitag, 01.01.2010, 17:41 (vor 4401 Tagen) @ H. Lamarr

Seien Sie doch bitte nicht so einseitig!

Sie sind lustig! Sie wissen weder wer ich bin noch was ich mache aber das glauben Sie zu wissen: dass ich "einseitig" bin. Wie wäre es denn, wenn ich Mediziner wäre und aus meiner leidvollen Erfahrung mit EHS-Patienten berichte? Könnte doch leicht sein, oder? Und das wäre dann doch alles andere als einseitig. Aber selbst als Zweiseitiger kann ich's EHS wie "Fee" nicht recht machen, die werfen mir nämlich die Zweiseitigkeit vor, dass ich zuerst Mobilfunkgegner war und jetzt "Mobilfunkbefürworter" sei. Wär's umgekehrt, wäre es völlig okay und ich würde vermutlich längst einen Präsidentenposten bei einem der einschlägigen Vereine angeboten bekommen haben. Mist, womöglich reicht sogar Vielseitigkeit nicht! Und doch kriege ich den Verdacht nicht los, dass ich selbst als Einseitiger von Ihnen gehätschelt werden würde, wenn es doch nur die "richtige" Seite wäre.

Men sana in corpore sano... würde der Lateiner sagen. Haben Sie je schon mal in diese Richtung gedacht, wenn Sie schon ES an ihrer Psyche festnageln wollen.?

Danke, nein, mir reicht es noch, dass mit dem Spruch vor gut 70 Jahren die braunen Volksgenossen munter ihre Selektion für die Wehrertüchtigung betrieben haben. Dieses Erbe gedenke ich nicht anzutreten. Es gibt allerdings einen gewissen Präsidenten, der tendiert in genau diese Richtung, fragen Sie den doch mal ...

1. "Ihre Einseitigkeit" bezog ich nicht auf Ihre ganze Person, sondern Ihr Posting oder bzw. Ihre Recherche zu diesem Thema.

2. Ein bißchen über Sie, weiß ich glaube ich schon, Jahrgang 1952, Name Stephan Schall, Wohnort München, Straße fällt mir gerade nicht ein, Beruf Nachrichtentechniker, verheiratet, 3 Kinder usw.;-)

3. Da kann aber diese garnicht so abwegige Weisheit garnichts dafür, dass sie von den Nazis mißbraucht wurde. Ich habe mit diesem lateinischen Spruch auch nicht böses im Schilde geführt, außer Ihren Blick mal in die andere Richtung zu lenken, nämlich in den Bereich somatopsychische Erkrankungen. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass durch Funkstrahlung verursachte körperliche Leiden auch schwere psychische Störungen hervorrufen können. Auch als Medizin-Laie erlaube ich mir, diese Vermutung anzustellen. Ich meinte auch nicht die häufige depressive Verstimmung durch das Bewußtsein z.B krebskrank zu sein hervorgerufen, sondern z.B o.g. Erkrankung mit den von Ihnen recherchierten Symptomen. Kenne da so ein Beispiel, das aber mit Elektrosmog nichts zu tun hat.

Tags:
, Depressivität


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum