Psychische Auffälligkeiten von EHS ▼ (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2009, 00:10 (vor 4716 Tagen)

Dieses Posting wurde dem Thread Verständnis für die "Elektrosensiblen" abgetrennt.

Fee: Weshalb es sich beim Psychatrisieren von EHS um eine unvergleichliche Gemeinheit handelt, gegen die mit aller Kraft vorgegangen werden soll:
Einem Psychiatrisierten, dem man z.B. Wahnvorstellungen unterstellen kann, glaubt keiner mehr, es ist das das beste Mittel zum Unglaubwürdigmachen.
Ein Psychatrisierter wird gesellschaftlich erledigt, stigmatisiert und zum Schweigen gebracht.
Mit dem Psychiatrisieren kann EMF als Ursache der Beschwerden abgeleugnet werden.
Durch die Psychiatrisierung braucht an der Verstrahlungssituation nichts geändert zu werden, dass sie minimiert würde oder Schutzgebiete für Betroffene geschaffen würden.

Ja, wenn es denn so wäre, würden mir Ihre Argumente einleuchten. Nur, die Realität sieht eben anders aus:

Hinweis: Die Liste ist nicht unbedingt vollständig.

Ein einzelner der genannten Hinweise mag nicht ausreichen, eine Empfehlung zum Besuch eines Psychotherapeuten o. ä. zu rechtfertigen, treffen bei einer Person dagegen viele oder alle Hinweise zu, dann würde ich bei so einer Person psychotherapeutische Hilfe für sehr sinnvoll halten.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=35592

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Psychisch Kranke, Psychiatrisierung, EHS, Angststörung, Psychosomatik, Sofortwahrnehmung, Elektrosensibilität, Checkliste, Phobie, Sofortwahrnehmer, Psychische Krankheit, Realitätsverlust, Wahnvorstellung, Schuldzuweisung, Beziehungsprobleme, Psycho


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum