Werden Patienten in der Umweltmedizin "psychiatrisiert"? (Elektrosensibilität)

KlaKla, Freitag, 13.11.2009, 20:07 (vor 4367 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn es stimmt, dass mehr als 50 % der MCS-Patienten psychosomatisch auffällig sind, dann ist das eine Größenordnung, die sich voraussichtlich auch bei ES finden lassen sollte. Erwartet hätte ich noch eine deutlich höhere Zahl.

Ich würde bei den ES auf nahezu 100 % tippen. Denn bis heute gibt es keinen einzigen wissenschaftlich anerkannten ES. Wenn ich mich irre, so möge man mich korrigiere und nachprüfbare Quellen benennen.

Elektrosensible sollte man zum seriöse Umweltmediziner schicken.

Ganz wichtig, der Umweltmediziner sollte nicht selbst betroffen sein oder betroffen durch ein Familienmitglied sein. Ich persönlich würde sogar von Umweltmediziner abraten die in der Mobilfunk Kritiker Szene agierten.

Hinweis Moderator:
Hier wurde ein Posting abgetrennt und ein neuer Thread eröffnet mit dem Titel: "Nahe zu 100 % Psychosomatik"

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Umweltmediziner


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum