Bornkessel: Starke Strahlung auch direkt unter den Antenne (Allgemein)

balu2003, Dienstag, 24.02.2009, 10:16 (vor 5028 Tagen) @ H. Lamarr

weil der Leuchtturmeffekt einer Sendeantenne (trotz großer Anstrengungen einiger Kritiker) nicht wegzudiskutieren ist, sind Menschen in der Kirche keiner höheren Strahlung ausgesetzt als draußen, sondern einer merklich geringeren - also ganz im Sinne der Kirche: Schutz bieten, auch für Menschen, die sich vor schwachen Funkfeldern fürchten oder wie Sie sagen, sogar davon betroffen sind.

Diese Studie kommt der Firma IMST GmbH

Mobilfunk-Anlagen: Starke Strahlung auch direkt unter der Antenne

Auszug:
Die 117 Seiten starke Analyse der Immissionsverteilung wurde von der in Kamp-Linfort ansässigen IMST GmbH im Auftrag des Bundesamts für Strahlenschutz erstellt. Die Studie zielte darauf ab, typische Feldverteilungen praxisnah zu ermitteln. Die Autoren, Dr. Christian Bornkessel und Markus Schubert, kommen zu dem Schluss: "Als Ergebnis wurde festgestellt, dass die Immissionen im direkten Umfeld von Mobilfunk-Basisstationen einer großen Streubreite unterliegen." So unterschieden sich manche Messergebnisse in Gebäuden binnen weniger Meter um den Faktor 1.000. Wie es weiter heißt, sind viele, bisher als "klassisch" geltende Regeln in Zweifel geraten: So sei die Leistungsflussdicht ("Strahlung") im Gebäude, auf dem eine Anlage steht, "zwar oft, aber nichts stets kleiner als an umliegenden Messpunkten".

Quelle: http://www.chip.de/vbc/print_b2b_artikel_13609123.html?tid1=28757&tid2=0

Man beachte:

Strahlenschutzkommission beruft Dr. Christian Bornkessel

Quelle: http://www.imst.de/de/home.php

Zählen Sie diese Studie zu den "Anstrengungen einiger Kritiker"?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum