Meinung und Mutmaßungen (Elektrosensibilität)

KlaKla, Dienstag, 11.11.2008, 13:13 (vor 4560 Tagen) @ charles
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 11.11.2008, 13:45

Herr Zwerenz hat viele Worte geschrieben, aber ohne Substanz.

Mir entgeht der Quintessenz.

Ja, das sehe ich ähnlich. Zwerenz verbreitet hier seine persönliche Meinung und spickt diese mit Mutmaßungen. Verständlicherweise kann er dazu keine Fakten liefern den es sind ja nur seine Mutmaßungen.

Wenn ich an meinen Anfang meiner Aktivitäten denke, muss ich gestehen, ich brauchte damals auch keine Fakten sondern nur jemand der gleicher Meinung war. Und so passiert es, dass auch ich mir den Referenten herauspickte, der meine "Irre" Meinung vertrat. Suggeriert wurde mir eine breite kompetente Masse, die hinter der Aussage stand, Mobilfunk macht krank. Nach der Kompetenz frage ich nicht denn im persönlichen Gespräch kamen Professoren und Doktoren vor. Der Titel genügte, um Vertrauen zu fassen. Der Stillstand fiel mir erst viel später auf, genauso die Inkompetenz der Professoren und Doktoren. Wie kann man nur auf einen Germanisten oder holistischen Doktor hereinfallen, ganz einfach, mangelndes Eigen wissen und die Angstfalle die durch geschickt angewandte Rhetorik aufgebaut wurden.

Zwerenz Eigenwerbung in den Postings verdeutlichen mir, sein Geschäft läuft schlecht. Trotz seiner Behauptung er könne einen Zuwachs von 30 % (in 4 Jahren) verzeichnen. Denn 30 % kann eine Person oder X Personen sein. Über die, 80 die durch den Durchlauferhitzer gejagt wurden, macht er keine genauen Angaben.

Wenn der BW-Vorstandsvorsitzende Zwerenz einen Teil seines Lebensunterhalt aus der geleisteten Arbeit für den Verein Bürgerwelle e.V. bestreitet (je 400,- Euro für Zwerenz, Ehefrau und Tochter), muss er Werbung machen. Unter der Annahme, die geringen Mitglieder deckeln dies nicht mehr durch ihre Mitgliedersbeiträge und persönlicher Spenden. Die Auftritte sind nicht kostenlos, sie werden mit einer Spende für den Verein Vergütung. Zwerenz Auftritte sowie seine Flyer-Produktion ist rückläufig seit Jahren. Die Konkurrenz (Baubiologen & Profil-Neurotiker) ist gestiegen. Die Hochzeit der Bewegung ist vorbei denn sie ist proportional abhängig vom Netzausbau der Mobilfunkbetreiber.

Noch vor 6 Jahren haben Bürger Infostände organisierten, und das gekaufte Material der Bürgerwelle & Co unters Volk gestreut. Seit ca. drei Jahren ruft man auf zum Bundesweiten Mobilfunk-Aktionstag. Die Resonanz ist derart schlecht, dass man lieber nicht über die 5 Aktionen bundesweit berichtet. Der Verein der Elektrosensiblen aus München (in Person Dr. B. Stöcker) macht es sich am leichtesten. Er ruft per Rundmail den Handy freien Tag aus und ganz Wichtige veröffentlichen dazu eine Pressemeldung im kostenlosen Presseportal.

Besonders auffällig finde ich die Aktivität der Bürgerwelle e.V. in Person Zwerenz an diesem Tag. Sie/er selbst tut nichts. Aber er befindet sich im erlesenen Kreis der Nichtstuer. Keiner der sonst so geschäftsmäßigen Mobilfunkgegner nutzt den Tag, um öffentlich auf das Thema aufmerksam zu machen. Nur fleißige Laien die jetzt aktiv betroffen sind agieren noch an diesem Tag.

Ich denke, immer mehr Leute erkennen früher als ich, dass sie vor den Karren geschäftstüchtiger Mobilfunkgegner gespannt werden. Die Profit Einnahmen sind stark rückläufig. Zwerenz selbst, sitzt wie anderen geschäftsmäßigen Mobilfunkgegner auf dem Bock und lässt ziehen und hinten drin sitzen die ES.

[image]

Sollte man ruhig mal lesen: TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG (PDF)

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Warnung, Bürgerwelle, Zeichen, Marketingkonzept, Neutral, Angstphase, Durchlauferhitzer, Netzwerk, Aktionstag, Karren, Beweggründe, Mutivation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum