Mobilfunkgegner huckepack auf "Fridays for Future" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 21.09.2019, 11:50 (vor 84 Tagen) @ KlaKla

Unser 5G-Klima-Umwelt-Protest bei Großdemo "Fridays for Future"

Pfiffig! Jetzt kapiere ich erst was du meinst. Man nehme fünf mit Schildern bewaffnete überzeugte "Elektrosensible" oder Mobilfunkgegner, stelle diese optisch wirksam in eine Großdemonstration gegen die Klimakrise und behaupte dann auf einschlägigen Veranstaltungen, belegt mit passenden Fotos, es hätte Massenproteste gegen 5G gegeben.

Klingt nach grauer Theorie, wurde aber 2009 in Stuttgart schon einmal gemacht. Seinerzeit wurden bundesweit Mobilfunkgegner zu einer "Großdemonstration" zusammengetrommelt. Was die Leute nicht wussten: Unter sie mischten sich viele Mitglieder der Schweizer Relionssekte AZK, die sich mit Schildern und Transparenten ebenfalls als knackige Mobilfunkgegner ausgaben. Inszeniert wurde dieses Theater, weil Sektenchef Ivo Sasek im Begriff war, einen albernen Anti-Mobilfunk-Kriegsfilm zu drehen ("Karma - ich komme wieder") und er dafür einige "Massenszenen" brauchte. Die schätzungsweise nur 300 "echten" Mobilfunkgegner, die aus ganz Deutschland nach Stuttgart reisten, wurden damals ahnungslos zu Statisten wider Willen :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum