Prof. Karl Hecht auf Senderstudie Japan hereingefallen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.08.2017, 12:49 (vor 806 Tagen) @ H. Lamarr

An dieser Studie stimmt meiner Einschätzung nach nichts:

Weil sie missraten ist, hat die Senderstudie sogar in Kreisen der Mobilfunkgegner nur sehr begrenzt Anklang gefunden. Denn wer auf die grottenschlechte Studie referenziert, blamiert sich bis auf die Knochen. Umso erstaunlicher sind einige Namen derjenigen, die keine Hemmungen hatten und ein unerwartetes Zeugnis von Inkompetenz abgaben:

- Die sogenannten Ärzte gegen Mobilfunk (Markus Kern und Co., Splittergruppe der "Kompetenzinitiative") verlinken auf das PDF.
- Memon, kommerzieller Nutznießer der Angst vor Elektrosmog.
- Mobilfunk Oberfranken (Website des Baubiologen Weise), kommerziell.
- Dr. Klaus Scheler, "Physiker" des Vereins Diagnose-Funk, Lobby-Organisation zugunsten Baubiologie in den D-A-CH-Ländern.
- Prof. Karl Hecht & B. Irmfrid Budzinski patzen in "Natur und Recht" und weil es so schön ist sich zu blamieren, gleich noch einmal auf Französisch.

Die kurze Liste entstand in der Mittagspause, sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum