Tetra - Feldkirchen-Westerham NEIN, Donauwörth JA (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 18.12.2011, 12:55 (vor 2892 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 18.12.2011, 13:19

Theo Schneider wird aller Voraussicht von Gemeinderatsmitglieder als fachlich kompetent eingestuft. Er beliefert den Gemeinderat mit Material, mit dem er sich auseinander setzen sollte. Da sie aber auch andere Themen zu bearbeiten haben, gehen sie womöglich etwas nachlässig mit dem Thema Tetra-Funk um.

Wer in der Opposition sitzt, wird sich dem Thema eher widmen denn dadurch kann man sich in der Öffentlichkeit bekannt machen. Das Material von Diagnose-Funk (D-F) macht vordergründig einen kompetenten Eindruck, welcher über den mangelhaften Inhalt perfekt hinwegtäuscht. Das erkennt aber der Laie nicht, er wird schlicht und einfach geblendet.

Wer sich auf den Seiten informiert die Schneider anbiete, kommt mMn schnell zu dem Schluss, es gibt Menschen die durch Funkstrahlung krank werden. Die Volksgesundheit ist dadurch in Gefahr. Der strahlende Mast muss bekämpft weg. Man kennt nicht den Unterschied zwischen Behauptung und Fakten.

Warum Schneider nicht stutzig wird darüber, dass die anerkannte Wissenschaft bis heute keinen einzigen Elektrosensiblen (EHS) fand ist merkwürdig oder verräterisch. Er hinterfragt nicht. Er wird wohl auch nicht stutzig darüber, dass der Verein D-F im Vorstand Mitglieder hat, die lt. Selbstauskunft elektrosensibel sind, sich aber nie einer wissenschaftlich anerkannten Überprüfung stellten. Meiner Meinung nach aus reinem Selbstschutz, vor dem zu erwartendem negativen Ergebnis.

Gleiches gilt hier für den Vorzeige-EHS aus dem Wald, der mit sogenannten Gutachten versucht zu beeindrucken. In einer gerichtlichen Auseinandersetzung bzgl. seiner EHS und daraus abzuleitende Forderungen unterlag er wie zuvor Familie Kind aus Dresden.

Theo Schneider ist mMn Opfer und Täter der gezielten Desinformationskampagne der Nutznießer. Er ist aktiv in einer kleinen Gemeinde und da ist es mMn schwierig, öffentlich zu bekennen, man ist Blendern aufgesessen. Niemand möchte seinen Namen in Verbindung mit nützlicher Idiot im www sehen. Die alten Frontleute schweigen und motivieren andere, sich aus dem Fenster zu lehnen, mit ihren vorgefertigten Aussagen. Nach "kurzer" Zeit, erkennen man welchen Hype man aufgesessen ist und verschwindet stillschweigend. Mit der Zeit wird über die Peinlichkeit Gras gewachsen sein. So ein Verhalten ist unter Selbstschutz zu verbuchen, denn im Internet ist dokumentiert, wie ehemalige "lieben Mitstreiter" mit Kritik/Kritiker pflegen umzugehen.

Anders verhalten sich Nutznießern, die auch als Vertreter von BI's auftreten. Bestes Beispiel,
Rupert Schneider, mal BI http://funkbewusstsein.de/kontakt/
mal Nutznießer, IBN http://www.baubiologie.de/site/impressum.php

Christiane von Festenberg die Theo Schneider mit Material versorgt, gehört der BI von Rupert Schneider an.

Je mehr Menschen diffuse Angst vor Elektrosmog haben desto besser die Geschäfte der Nutznießer. Laien werden Instrumentalisierung um fragwürdige Produkte und Dienstleistungen an den zahlenden Kunden zu bringen.

Verwandte Threads
1,5-Stunden-Schnelltest für Ulrich Weiner
Uli Weiner und die EMF-Blitzwahrnehmung
Elektrosensibilität, unspezifische gesundheitliche Beschwerden

[Hinweis Moderator – 12.02.2014
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten Funkbewusstsein gehen.
Die Seite ist womöglich infiziert mit Trojaner. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Politik, Interessenkonflikt, Diagnose-Funk, Opfer, Blendwerk, IBN, Baubiologeninitiative, Funkbewusstsein, nützliche Idioten, Schein-BI, Festenberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum