BUND Mitglieder und die Infektionsgefahr (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 21.03.2015, 11:01 (vor 1669 Tagen) @ KlaKla

Und hier geht es gleich weiter mit Druck ausüben, dies mal auf Standortvermieter in Korb

Ruth Schwegler-Messer

Immer wieder Thema ist seit Langem der Standort Dieselstraße 1 im Gewerbegebiet Unteres Gewässer. Im Schulterschluss mit der Bürgerinitiative hat der Gemeinderat nach Ersatzstandorten gesucht – bisher haben jedoch alle Mobilfunkbetreiber die Standorte im Außenbereich als »zu teuer oder technisch nicht geeignet« abgelehnt, erklärt Pressesprecher Christoph Schulz. Jetzt hat das Gremium beschlossen, dass die Gemeinde die Initiative Korb bei dem Bemühen unterstützt, zusammen mit dem Eigentümer die Anzahl der Antennenanlagen auf dem Gebäude Dieselstraße 1 zu reduzieren. Ein gemeinsames Gespräch mit dem Eigentümer sei vorgesehen. »Bei dieser Besprechung soll der Eigentümer dafür gewonnen werden, die bestehenden Verträge mit den Mobilfunkbetreibern zu kündigen und die Laufzeiten der bestehenden Verträge offenzulegen«, so Schulz. ...

... »Da wir in der Dieselstraße 1 das Korber ›Antennen-Problemkind‹ haben, sind alle Schritte, die dort zu einer Strahlenminimierung führen können, zu begrüßen«, betont Messer. Als nächsten Schritt fordern die Vereinsmitglieder die Gemeinde auf, jetzt Messungen vor Ort vorzunehmen, um so tatsächlich den Überblick darüber zu haben, welche Effekte die Aufrüstung mit LTE und die erwünschte Höhersetzung der Antennen haben werden.

Zuletzt aktiv war die Initiative 2011.

3. März 2015 Aus dem Gemeinderat[/link]
Mobilfunk in Korb – Änderungen an den bestehenden Mobilfunkstandorten

An drei der sieben Korber Mobilfunkstandorte wird es Änderungen geben. Die Deutsche Telekom wird im Laufe des Jahres am Standort Parkplatz Sörenberg/B14 den Mobilfunkdienst LTE installieren, die Telefónica Germany (O2) wird dort eine weitere UMTS-Anlage errichten. Der Standort hat keine Auswirkungen auf die Strahlenbelastung im Ortsgebiet. Am Turm in Steinreinach wird Vodafone noch im März technische Einrichtungen austauschen. Die Antennenanlage wird dadurch nicht erweitert. Ebenfalls im Frühjahr will die Deutsche Telekom am Standort Im Riebeisen 31 ihre bestehenden UMTS-Antennen durch UMTS-/LTE-Antennen ersetzen. Alle Vorhaben sind baurechtlich verfahrensfrei zulässig. Der Gemeinderat hat die bevorstehenden Änderungen begrüßt.

Zudem wurde einstimmig beschlossen, dass die Gemeinde die „Initiative Korb – Bürger für eine strahlungsärmere Zukunft e. V.“ bei dem Bemühen unterstützt, zusammen mit dem Eigentümer die Anzahl der Antennenanlagen auf dem Gebäude Dieselstraße 1 zu reduzieren. Dabei wird davon ausgegangen, dass Standorte außerhalb der Wohnbebauung gefunden werden.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Mitglied, Arbeitskreis, Infektionsgefahr


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum