Scheinheilige Profiteure (Forschung)

Christopher, Sonntag, 31.07.2011, 21:59 (vor 4080 Tagen) @ Capricorn

Die Tabakindustrie hat, auch nachdem die Schädlichkeit erwiesen war, noch jahrzehntelang "Experten" bezahlt, das Gegenteil zu behaupten (und verbreiten), damit man sagen konnte: "Es gibt noch keinen Konsens, dass Tabak schädlich ist." Warum sollte die Mobilfunkindustrie, bei der es um noch mehr Milliarden geht, nicht ähnlich handeln?

Weil es an der Grundvoraussetzung fehlt: Die Schädlichkeit ist nicht erwiesen.

Nein, wie schrecklich. Es gibt Dinge, die haben zwei Seiten? Solange die Leistung - positive wie negative Seiten - bekannt ist, kann sich jeder ein Bild machen, ob er sie haben will oder nicht.

Die negativen Seiten waren und sind eben noch nicht bekannt! Handys wurden ja schon lange zugelassen, bevor die (Langzeit-)Risiken genügend erforscht waren! Diese sind bis heute noch nicht genügend erforscht. Die Kunden kaufen also die Katze im Sack.

Naja, bei dem Bohei, den die Mobilfunkgegner veranstalten kann man wohl kaum davon ausgehen, die negativen Folgen seien nicht bekannt. Mit Sicherheit sind mehr negative Folgen bekannt als es tatsächliche negative Folgen gibt.

Sie wissen aber schon, wieviele Kleinkinder im DECT- und Handy-Feld auf nächste Nähe aufwachsen? (Schon in utero bestrahlt werden.) Analog zum Passivrauchen.

Klar, ich halte mir das Handy beim Telefonieren auch an den Bauch. Sie machen sich lächerlich, merken Sie das nicht?

Sie wissen aber schon, dass die Tabakindustrie gezielt Jugendliche als Kunden anwirbt, damit sie dann bei Erlangen des Mündigkeitsalters schon süchtig sind? Somit haben sie dann keine freie Wahl mehr. Jede Ähnlichkeit zum Handykonsum wäre rein zufällig...

Naja, zufällig würde ich es nicht nennen. "Frei erfunden" ist das passendere Wort.

Verwerflich ist es, Leuten einzureden, eine schädliche Sache sei unschädlich (wie es die Zigarettenindustrie macht)

... und wie es IZgMF macht ...

Wie gesagt, den Beweis der Schädlichkeit bleiben Sie schuldig.

Nein, das ist nicht (genauso) verwerflich, weil man da auf der sicheren Seite irrt. Und wenn MF unschädlich wäre, dann gäbe es keine WHO-Class2b-Einstufung und keine BfS-Warnungen/Empfehlungen für Gebrauchseinschränkungen, ja wohl nichtmal Grenzwerte.

Na dann erwarte ich jetzt aber auch von Ihnen, dass Sie mit Verve gegen Kaffee streiten - der ist nämlich auch 2B. Und für den gibt es nicht mal Grenzwerte.

Und wenn Handyoten pleite gehen vor lauter Handyrechnungen, oder wenn handysüchtige Sozialfälle zu Räubern/Dieben werden, müssen auch andere dafür "bluten".

Jaja, klar. Fehlt nur noch der böse Wolf.

Nennen Sie das eine sachliche Antwort?

Lesen Sie Ihren Text nochmal und stellen Sie sich mal - ganz ehrlich - die Frage, ob man auf so einen Text sachlich antworten muß.

Trotzdem nicht zutreffend auf den Fall.

Tja, aber auf genügend andere. Suchen Sie im Forum mal nach "Semmelweis".

Dann ist das bloss ein Strohmann-"Argument".

Sie haben da was gelöscht. Ist wieder drin.

Soso. Und trotzdem weigern Sie sich standhaft, das ganze unter überprüfbaren Bedingungen zu verifizieren.

Es geht nicht um mich. Wie gesagt, der EHS ist nicht reisefähig.

Wer sagt denn, daß der EHS reisen muß?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum