Scheinheilige Profiteure (Forschung)

Capricorn, Sonntag, 31.07.2011, 17:23 (vor 4029 Tagen) @ Christopher

- Von Tabakfirmen finanzierte "Tabakforschung" steht im Verdacht, eine Veranstaltung zur Suche nach alternativen Umwelt-Schadeinwirkungen zu sein, die die Krankheitsursache Tabakkonsum relativieren helfen.

...
Nennen Sie mir doch eine einzige Studie, die die Kriterien "industriefinanziert" und "nicht methodisch sauber durchgeführt" erfüllt.

Das 2. Kriterium muss für die obige Aussage (analog auf MF-Industrie übertragen) nicht erfüllt sein!

Bei "monetärem Nutzen der Profiteure, nicht der Kunden" geht es nicht darum, ob der monetäre Nutzen in barer Münze oder in Naturalien bezahlt wird, sondern eben um den Nutzen der Profiteure, nicht der Kunden!

Also auch der Kunden. Die bekommen eine ja auch Leistung - in Naturalien. Aber das will ja offenbar in Ihre Schwarz-Weiß-Sicht auf die Welt nicht hinein.

Die Raucher bekommen auch eine Leistung. Leider mit Kehrseiten! Bei Handyoten kommt sogar noch die Überschuldung dazu.

Auch Raucher sehen sich als Profiteure des "Tabakgenusses" -- oder würden sie sonst Geld für krebserregende und COPD-erzeugende Glimmstengel ausgeben?

Jep, und ich habe kein Problem damit, daß sie Geld dafür ausgeben, um sich die eigene Gesundheit zu ruinieren.

Hört, hört. Sie finden es also in Ordnung, dass Profiteure daran Milliarden verdienen, ihre Kunden todkrank (COPD, Krebs, Herzkreislaufkrankheiten) zu machen. Aber dann Baubiologen als unethisch hinstellen... :no:

Der Spaß hört auf, wenn es um die Gesundheit anderer geht.

Auch bei Handys (im öV etc.), DECTs, WLANs und Funkmasten geht es um die Gesundheit anderer.
Der Spass hört auch schon dann auf, wenn es ums Geld anderer geht -- via Krankenkassen bezahlen alle mit für die Gesundheitsschäden auch der Selbstschädiger. Und wenn Handyoten pleite gehen vor lauter Handyrechnungen, oder wenn handysüchtige Sozialfälle zu Räubern/Dieben werden, müssen auch andere dafür "bluten".
Also sind Baubiologen doch erheblich ethischer tätig als die Mobilfunkindustrie...

:no: Lauter unbewiesene und haltlose Vermutungen Ihrerseits! Sie wissen doch, dass dies in diesem Forum unerwünscht ist!

Nö, das ist ein plausibles Szenario, daß ich ausserdem klar und deutlich als solches gekennzeichnet habe.

Trotzdem nicht zutreffend auf den Fall.

Weder ist es eine "Spontanheilung", noch traten oder treten die Arrhythmien nur im Bewusstsein der Befeldung auf! (Das Nachbar-DECT ist nicht sichtbar!)

Wissen Sie es? Sie wissen nur, daß die Befeldung weg ist, und (in irgendeinem zeitlichen Kontext) auch die Arrhythmien weg sind. Die Gegenprobe - die Befeldung ohne Wissen des Betroffenen wiederherzustellen und wieder wegzunehmen - haben Sie ja nicht gemacht. Damit ist der Erkenntniswert Ihrer Beobachtung gleich Null. Vermutlich hätten Globuli genausogut geholfen.

Falsch, falsch. Wie gesagt, treten die Arrhythmien bei Wieder-Befeldung (auch ohne Wissen oder darauf achten des EHS) auf.

Tags:
Handyrechnung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum