Die Tea-Partys der Sendemasten- und Bahnhofsgegner (Forschung)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 31.07.2011, 12:42 (vor 4081 Tagen) @ Sektor3

Anmerkung: Im Programm "Phoenix" kam letztens eine Sendung über die Tea-Party-Bewegung. Die Tea-Party-Bewegung ist Anti "Global Warming", Pro "Ölindustrie" und in der Sendung gab ein ehemaliger Tabakforscher Tipps zur Meinungsmanipulation im Sinne der Tea-Party. Die Tipps erinnerten mich stark an bekannte Beiträge und Machenschaften in bekannten Foren.

Diese Sendung habe ich mir im www geangelt. Tabakmann Fred Singer hatten wir hier schon einmal im Blickfeld. Bemerkenswert finde ich, wie leicht sich die Leute mit populistischen Parolen (vergl. "der Mast muss weg" instrumentalisieren lassen und mich welcher Inbrunst sie dann die gewünschten Ansichten vertreten. Und wieder sind es nur ganz wenige, die an den Fäden ziehen und zupfen, im Fall der Tea-Party-Bewegung (TPB) sind es gemäß dem Film die Brüder Koch. Die Prallelitäten der TPB zu Stuttgart 21 oder zur Mobilfunkdebatte sind mMn frappierend. Wutbürger sind Gutbürger, sie sind so gut zu lenken wie eine Herde und bei Bedarf wird alles niedergewalzt, was sich in den Weg stellt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Tabak, Tea-Party


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum