Scheinheilige Profiteure (Forschung)

Capricorn, Sonntag, 31.07.2011, 16:00 (vor 4081 Tagen) @ Christopher

- Von Tabakfirmen finanzierte "Tabakforschung" steht im Verdacht, eine Veranstaltung zur Suche nach alternativen Umwelt-Schadeinwirkungen zu sein, die die Krankheitsursache Tabakkonsum relativieren helfen.

...

Für die obige Aussage (analog) muss man keine konkreten Beispiele nennen. :wink:


Ähm, doch?

Googeln Sie einfach mal nach "cell phone industry funded studies"...

Da oben stand nur was von monetärem Nutzen der Profiteure, nicht der Kunden.


Hm, wenn ich meinen Handyprovider in Rindern und Schafen bezahle, ist es also ok. Ist ja nicht mehr monetär. Ihre Argumentation ist Stuß.

Ihre Antwort ist Stuss. Bei "monetärem Nutzen der Profiteure, nicht der Kunden" geht es nicht darum, ob der monetäre Nutzen in barer Münze oder in Naturalien bezahlt wird, sondern eben um den Nutzen der Profiteure, nicht der Kunden!

Abgesehen davon zählen auch die Kunden zu den Profiteuren des Mobilfunks (oder sie sehen sich zumindest so). Oder würden sie sonst Geld für diese Technik ausgeben?

Auch Raucher sehen sich als Profiteure des "Tabakgenusses" -- oder würden sie sonst Geld für krebserregende und COPD-erzeugende Glimmstengel ausgeben?

Dagegen ist bei Baubiologen und gewissen Ärzten keinerlei tatsächliche Gegenleistung sicher außer dem Erhalt der Rechnung.

...


Hier ist offenbar der "monetäre Nutzen" kein Problem für Sie. Dann dürfen Sie sich aber nicht über den monetären Nutzen der Mobilfunkbosse beklagen.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Ich habe ja die zweierlei Ellen von Spatenpauli kritisiert. Ich selber verwende keine zweierlei Ellen -- für mich ist massgeblich, ob die für Geld gekaufte Dienstleistung oder Ware der Gesundheit zu- oder abträglich ist.

Sie brauchen nur diverse "Betroffene" befragen, wieviel Geld sie schon in die Taschen der Angstprofiteure gesteckt haben; für irgendwelche Testungen, Gerätschaften, Matten,.... Und was kam dabei heraus? Nichts.

Der EHS, den ich kenne, hat viel Geld gespart (bei Ärzten/Pharmaindustrie, die nie was von MF sagten), seit er den wahren Auslöser seiner Arrhythmien kennt, und entsprechend vorsorgen kann. Einen Baubiologen hat er übrigens nie bezahlt (und ich auch nicht), die Infos gab's gratis im Internet und die Abschirmung spottbillig im Baumarkt. Also wer sind da die Abzocker?


Denken wir das Thema mal weiter. Wahrscheinlich handelte es sich um eine klassische Spontanheilung (die Homöopathie ist der Beweis dafür, daß es dieses Phänomen gibt). Ohne EMF-Gedöhns hätte sich Ihr "EHS" dann gefreut, daß die Arrhythmien weg sind und gut wärs gewesen. Wenn jetzt jemand mit Handy bei ihm auftaucht gibts Panik. Und irgendwann ist er womöglich in einer Situation, wo er keine Verbesserung durch Schirmen herbeiführen kann - wer weiß, vielleicht sogar dauerhaft. Dann ist der Mensch wirklich krank. Aber nicht wegen EMF. Sondern wegen der Angstmache von ein paar Leuten - Kollateralschaden, wie gut daß die Opfer jemand anderes bringt.

:no: Lauter unbewiesene und haltlose Vermutungen Ihrerseits! Sie wissen doch, dass dies in diesem Forum unerwünscht ist!

Weder ich noch der EHS glauben an Homöopathie! Und der Fall lief ganz anders.
Weder ist es eine "Spontanheilung", noch traten oder treten die Arrhythmien nur im Bewusstsein der Befeldung auf! (Das Nachbar-DECT ist nicht sichtbar!)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum