Handy-Immission - Ist das die richtige Studie? (Allgemein)

Doris @, Samstag, 14.05.2011, 16:43 (vor 3693 Tagen) @ H. Lamarr

Leider habe ich heute nicht so viel Zeit, mich auf die Suche nach den SAR-Werten oder Feldstärken zu machen, vermutlich geht es hierbei um die Achermann-Studien.

Dafür hat es auf die Schnelle doch noch gereicht: Pulsed radio-frequency electromagnetic fields: dose-dependent effects on sleep, the sleep EEG and cognitive performance

In der ELMAR Datenbank wurde aktuell der Synthesebericht und einige besondere interessante Studien daraus eingestellt.

-----> http://www.elmar.unibas.ch/elmar_neue_studien.html

Es wurden wohl auch noch nicht alle Arbeiten veröffentlicht, was eine Diskussion erschwert.

__________________________________________________

Aber zurück zum Einwand von "Fee":

"Fee" zitiert einen Satz aus dem Synthesebericht, der auf Seite 46 steht und zwar den mit der Hirndurchblutung bei UMTS-Befeldung.

Ich meine, dass die Arbeit von Regel et al, auf die Sie verweisen nichts mit den Erkenntnissen zur Hirndurchblutung zu tun haben. Wenn Sie auf Seite 46 des Syntheseberichtes die beiden kurzen Absätze zu den Effekten auf das Gehirn durchlesen, sind Sie schlauer.

Außerdem steht auf Seite 49 des genannten Berichtes

Frühere Untersuchungen über die Auswirkungen von HF EMF auf die Hirndurchblutung wurden durch Wolf und Mitarbeitern mithilfe von Infrarotspektroskopie bestätigt. Obschon ein UMTSmobilfunkantennenähnliches
Signal verwendet wurde, war die Wirkung vergleichbar zu derjenigen
von Mobilfunktelefonen. Die Abwesenheit einer Dosis-Wirkungsbeziehung ist verwirrend und muss weiter untersucht werden.

Etwas mehr Durchblick hat man, wenn man die Zusammenfassung ab Seite 49 zu den Wirkungen auf das Gehirn liest.

Die zentrale Frage jedoch, um welche Feldintensitäten es sich handelt, ist auch hier gegeben. Es sind immer Feldstärken, die mit denen, unter denen die überzeugten EHS angeblich so starke Symtpome entwickeln, nichts zu tun haben.
(siehe die Arbeit von Wolf et al aus dem Jahre 2006 zu der Hirndurchblutung. Ob das die angesprochene Bestätigung der früheren Untersuchungen ist, oder aber ob es eine ganz neue Studie von Wolf gibt, die diese Ergebnisse aus dem Jahre 2006 bestätigen, weiß ich im Moment noch nicht)

Tags:
Hirndurchblutung, Gehirn


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum